Blutegeltherapie – die medizinische Blutegelbehandlung

Blutegeltherapie ist seit der Antike in Verwendung. Dabei können mit der medizinischen Blutegelbehandlung eine Vielzahl von Krankheiten und Krankheitssymptomen natürlich und gezielt behandelt werden. In der Antike war der Aderlass durch die Blutegel eine Methode, bei der Menschen durch die Entfernung des unreinen und kranken Blutes im Körper geheilt wurden.

Auch heute dient die Blutegeltherapie als alternative Behandlungsmethode bei einer Vielzahl von Erkrankungen und Verletzungen. Oftmals ist die Therapie mit Blutegeln dabei erfolgreicher, als andere alternative Heilmethoden sowie einige pharmakologische Behandlungen. Wegen seiner heilenden Wirkung auf den menschlichen Körper ist diese traditionelle Methode der Heilung von Krankheiten auch heute noch erfolgreich.

Behandlung von Gefäßkrankheiten

Der Speichel der Blutegel ist wissenschaftlich bekannt dafür, Krankheiten zu heilen, zu lindern oder gar zu verhindern. Der Speichel enthält über 100 bioaktive Substanzen, die sehr vorteilhaft für den menschlichen Organismus sind. Eine dieser Komponenten ist Hirudin, das als Antikoagulans wirkt. Calin ist ein weiterer Baustein, der auch die Blutgerinnung hemmt. Eine Komponente, die Gerinnsel auflöst und die Bildung von Thromben hemmt, ist die Destabilase im Speichel der Blutegel. Der Speichel enthält zudem einen Faktor-Xa-Hemmer, der die koagulierende Wirkung des Gerinnungsfaktors Xa hemmt. Hyaluronidase erhöht die Viskosität der interstitiellen Flüssigkeit. Die gefäßerweiternde Wirkung entfaltet sich durch Acetylcholin und histaminähnliche Substanzen sowie Carboxypeptidase-A-Inhibitoren. Diese drei können die Durchblutung erhöhen, indem sie verengte Gefäße erweitern. Dies sind nur einige der natürlichen und sehr nützlichen Inhaltstoffe im Blutegelspeichel.

Die genannten Wirkstoffe helfen, die Viskosität des Blutes zu verringern und seine Konsistenz zu verdünnen. Somit wird eine bessere Durchblutung gefördert. Blut, das eine dicke Konsistenz besitzt, ist anfällig für Gerinnselbildung und erhöht den Blutdruck. Diese Gerinnsel können sich an verschiedenen Stellen des Körpers bilden und ein Gefäß blockieren, was zu einem Schlaganfall oder Herzinfarkt führen kann. Dickes Blut birgt das Risiko, dass die distalen Extremitäten, insbesondere die Finger- und Zehenspitzen, nicht ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Daher ist die Antikoagulationskomponente im Blutegelspeichel lebenswichtig, denn sie verdünnt auf natürliche Weise das Blut und hemmt die Thrombozytenkoagulation.

Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen reagieren anders auf die Blutegeltherapie an verschiedenen Körperregionen als Patienten mit peripheren Gefäßerkrankungen. In beiden Fällen fördern Blutegel die bessere Durchblutung der erkrankten Körperregionen.

Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Seit Beginn des 20. Jahrhunderts werden medizinische Blutegel zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt. Das Enzym Hirudin im Speichel der Blutegel besitzt eine systemisch antikoagulative Wirkung. Ein Arzt verschreibt die Blutegeltherapie nach Schlaganfällen oder Herzinfarkten. Außerdem stimuliert Hirudin segmentale Reflexmechanismen und trägt so zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei.

Behandlung von Alopezie und Haarausfall

Die Therapie mit dem Blutegel erhöht die Durchblutung. Daher wird bei der Behandlung von dünneren oder kahlen Stellen die Durchblutung erhöht, was die Konzentration und Abgabe von Nährstoffen fördert, die die Haarfollikel kräftig machen und somit das Haarwachstum fördern.

Menschen, die an einer Alopezie durch Pilzinfektionen oder Schuppen erkrankt sind, können durch die antibakterielle Komponente im Speichel der Blutegel ebenfalls profitieren, da die Ursachen der Pilzinfektionen bekämpft werden.

Blutegelbehandlung bei Arthritis

Weltweit sind ca. 600 Arten von Blutegeln bekannt und nur 15 Arten gelten als medizinische Blutegel und werden zur Behandlung von Arthritis und anderen Krankheiten eingesetzt.

Das arthritische Gelenk wird zunächst gereinigt, bevor an bestimmten Stellen medizinische Blutegel angesetzt werden. Dies ist ein einfacher und natürlicher Prozess und fühlt sich ähnlich an wie ein Mückenstich, da Blutegel ein natürliches Betäubungsmittel freisetzen. Der Egel hat einen natürlichen Prozess, der infiziertes Blut entfernt und gleichzeitig therapeutische Komponenten und Enzyme aus dem Speichel freisetzt. Die Blutegelbehandlung bei Arthrose lindert Entzündungen und Schmerzen im Gelenk.

Bei der Therapie verbleiben die medizinische Blutegel für etwa eine Stunde am Patienten, wobei die Zeiten je nach Grad der Erkrankung variieren können, bevor sie sich automatisch lösen. Während des gesamten Prozesses fühlen sich die Patienten entspannt. Anschließend wird der Bereich gereinigt.

Alle Fälle sind individuell, aber im Durchschnitt wird die medikamentöse Blutegeltherapie alle 6 bis 8 Monate wiederholt. Die Linderung der Gelenkschmerzen und Entzündungen werden direkt am nächsten Tag nach der Therapie bemerkt. Die Blutegelbehandlung bei Arthritis ist eine sichere Therapie, die sich seit Jahrhunderten bewährt hat.

Diabetes mit Blutegeln behandeln

Eine der wichtigsten Substanzen, die in den Blutegelspeicheldrüsen erkannt werden, ist Hirudin, eine Substanz, die den Blutgerinnungsmechanismus unterdrückt. Diabetespatienten besitzes viskoses (dickes) Blut, das eine höhere Gefahr für die Entstehung von Blutgerinnseln darstellt. Die Enstehung und Einlagerung von Gerinnseln in den allgemeinen Blutkreislauf stellt eine ernsthafte Bedrohung für jedermann dar und kann den sofortigen Tod zur Folge haben.

Hirudin hat auch eine blutverdünnende Wirkung, so dass es nicht nur Blutgerinnsel verhindert, sondern auch das Blut verdünnt. Nach der Blutegeltherapie kann das Blut leichter zirkulieren und der Druck auf Herz und Gefäße nimmt ab.

Behandlung von Ohren- und Hörproblemen mit Blutegeln

Die Therapie mit medizinischen Blutegeln kann helfen, die drei häufigsten Ohr- und Hörprobleme zu heilen – plötzlicher Hörverlust, Tinnitus und Hörsturz.

Menschen, die unter den oben genannten Beschwerden leiden, können von der Blutegeltherapie stark profitieren, insbesondere dann, wenn das Ohr- und Hörproblem durch eine Infektion oder ein Gefäßproblem verursacht wurde.

Zum einen sezernieren Blutegel ein anästhetisches Enzym, um das Gebiet zu desensibilisieren und geben dann nützliche Enzyme und Komponenten in den Blutkreislauf ab. Dieser verhindern die Gerinnung des Blutes und lösen Blutgerinnsel auf. Die Blutgefäße werden durch die Enzyme der Blutegel erweitert und genießen eine gute Durchblutung. Antibakterielle Enzyme werden freigesetzt, um die Bakterien abzutöten, die das Ohrproblem verursachen. Diese antibakteriellen Wirkstoffe stärken zugleich das Immunsystem und bekämpfen die Auslöser weiterer Infektionen.

Behandlung der Endometriose

Die Blutegeltherapie für Frauen mit Endometriose hat sich als sehr vorteilhaft bewiesen. Der Speichel in den Blutegeln ist reich an Enzymen, die die Blutgerinnung verhindern können, die zu Blutgerinnseln führt. Sobald diese Enzyme die Blutgerinnsel gelöst haben und einen normalen Blutfluss in der Gebärmutter wiederhergestellt haben, werden die Toxine weggespült. Eine weitere wichtige Komponente im Speichel des Blutegels sind die entzündungshemmenden Enzyme, die bei der Entzündungsreduktion helfen. Sobald die Entzündung nachlässt, kann das Blut ungehindert in die Gefäße strömen, die durch die gefäßerweiternden Wirkstoffe im Speichel des Blutegels erweitert werden.

Behandlung von Augenkrankheiten

Progredienz des Glaukoms verhindern

Das Glaukom ist eine Erkrankung der Augen, die auftritt, wenn zu viel Glaskörperhumor produziert wird oder wenn der Glaskörperhumor nur sehr langsam resorbiert wird. Vitreous Humor ist eine transparente, geleeartige Substanz, die den Augen Nahrung gibt. Zu viel davon kann jedoch problematisch sein, da dabei der intraokulare Druck zunehmen kann, was zu einer Kompression der Augenstrukturen führt. Im Laufe der Zeit führt dies zu einer allmählichen Verschlechterung des Sehvermögens bis hin zu einem langsamen, aber gewissen Verlust des Sehvermögens.

Die Blutegelherapie kann das Fortschreiten dieser Krankheit aufhalten. Die Verwendung von Blutegeln zur Verminderung der Durchblutung des Auges vermindert die Bildung von Glaskörperhumor und reduziert somit den Druck im Auge. Die Therapie mit Blutegeln kann daher Patienten mit Glaukom helfen, wenn dieses Verfahren in regelmäßigen und kurzen Abständen und in Verbindung mit Medikamenten des Augenarztes durchgeführt wird, um die Produktion von Glaskörperhumor zu vermindern und den allgemeinen Blutdruck in der Region zu senken.

Augenentzündung vorbeugen

Ein weiterer Bereich, in dem die Blutegeltherapie vorteilhaft sein kann, sind Augenentzündung: Chorioretinitis (eine Entzündung der Aderhaut und Netzhaut des Auges), Bindehautentzündung (eine Entzündung der Bindehaut eines oder beider Augen), Keratitis (Entzündung der Hornhaut) und Schleritis (eine schwere entzündliche Erkrankung, die sich auf die weiße äußere Schicht des Auges auswirkt, bekannt als die Sklera).

Bei der Blutegeltherapie wird Blut aus dem Körper gesaugt, wodurch die Entzündung reduziert wird. Dies führt zu einer Drucksenkung und vermindert postinflammatorische Komplikationen.

Die Hirudotherapie wirkt auch verjüngend, wo der Patient ein Gefühl von Vitalität und neuer Energie spürt. Dies ist vor allem auf die Linderung von Schmerzen bei bestimmten Behandlungen sowie auf die Reinigung des Blutes zurückzuführen. Wissenschaftliche Erklärungen sind uns für den Erfolg der Behandlung mit Blutegeln bei Augenentzündungen nicht geläufig, aber zahlreiche Dokumentationen in der Literatur der vergangenen Jahrhunderte.

Behandlung von Zahnfleischerkrankungen

Zahnfleischerkrankungen gehören zu den häufigsten Problemen in allen Altersgruppen, vor allem, wenn die strikte Zahnpflege nicht eingehalten wird.

Blutegel produzieren viele nützliche Enzyme und werden seit vielen Jahren eingesetzt, um Zahnfleischerkrankungen wirksam zu behandeln und die Heilung zu fördern. Antikoagulationsmittel erhöhen die Durchblutung des Zahnfleisches und helfen, Giftstoffe abzuspülen und die Nährstoffversorgung des betroffenen Zahnfleisches zu ermöglichen. Diese Antikoagulanzien wirken auch hervorragend bei der Auflösung von Blutgerinnseln, die sich im Zahnfleisch bilden können.

Weitere nützliche Bestandteile im Speichel der Egel sind entzündungshemmende Mittel, die Schwellungen und Zahnfleischentzündungen vermindern sowie antibakterielle Komponenten, die helfen, das Wachstum von Bakterien zu reduzieren.

Behandlung von Hepatitis

Die Leber ist ein sehr wichtiges Organ, das nicht nur Giftstoffe aus unserem Körper filtriert, sondern auch wichtige Enzyme produziert, als Speicher für Vitamine und Nährstoffe dient und das Gleichgewicht erhält.

Die Leech-Therapie wird seit Jahrtausenden bei vielen Krankheiten eingesetzt.

Eine gesunde Blutzufuhr ist notwendig, um Infektionen und Entzündungen in der Leber abzuwehren, und nützliche Enzyme im Speichel der Blutegel sind entzündungshemmende Enzyme, die helfen, Schwellungen zu reduzieren, sowie histaminähnliche Enzyme, die die Blutgefäße erweitern und den Blutfluss weiter verbessern. Es gibt auch antibakterielle Komponenten im Blutegel-Speichel, die bei der Krankheitsbekämpfung helfen.
Behandlung von Bluthochdruck

Blutegeltherapie bei Bluthochdruck

Es ist durch verschiedene Studien bekannt, dass der Speichel von Blutegeln viele nützliche Enzyme enthält, die den Blutdruck senken können.

Antikoagulationsenzyme, die im Speichel des Blutegels zu finden sind, vermindern die Gerinnungstendenzen des Blutes und fördern so eine gute Durchblutung des Körpers sowie ein weiteres Enzym, das Blutgerinnsel auflöst.

Diese Enzyme verhindern, dass das Blut dicker wird und fördern dadurch eine bessere Durchblutung nicht nur des Herzens, sondern auch anderer Körperteile und können mit aktuellen blutdrucksenkenden Medikamenten verwendet werden.

Blutegeltherapie gegen zerebrale Kinderlähmung

Unser Gehirn, obwohl von einem sehr dicken Schädel umschlossen, ist immer noch ein sehr zerbrechliches Organ. Auch wenn wir uns noch im Mutterleib befinden, wie z. B. bei der zerebralen Kinderlähmung, kann sie sehr leicht beschädigt werden.

Wie kann Leech Therapie Einzelpersonen mit Infantiler Cerebralparese helfen?

Eine der unangenehmen Nebenwirkungen von Medikamenten, die bei Kindern mit zerebraler Kinderlähmung eingesetzt werden, sind vaskuläre Komplikationen, bei denen es zu Schwellungen und Blutungen kommen kann. Gefäßkomplikationen gefährden die Gesundheit, was zu mehr Schwierigkeiten führen kann. Schwellung kann auch die Durchblutung des Gehirns verringern und obwohl die Hirnstörung nicht fortschreitend ist, können weitere Verletzungen durch Komplikationen entstehen, die eine mögliche Degeneration gesunder Gehirnzellen verursachen können.

Der Einsatz von Medikamenten in Verbindung mit der Blutegeltherapie kann das Risiko von Gefäßkomplikationen stark reduzieren.

Es gibt viele Enzyme im Blutegel-Speichel, die für den menschlichen Körper sehr vorteilhaft sind.

Antikoagulationsenzyme sind dafür bekannt, dass sie den freien Blutfluss zum Gehirn fördern und Verdickungen verhindern, die zu Blutgerinnseln führen können. Wenn bereits Blutgerinnsel im Körper vorhanden sind, helfen Enzyme aus dem Speichel des Blutegels, sie aufzulösen, damit das Blut ungehindert fließen kann.

Ein weiteres Enzym im Speichel des Blutegels ist ein histaminähnliches Enzym, das die Gefäße weitet und den Blutfluss ins Gehirn fördert. Auch die Schwellung im Gehirn wird durch entzündungshemmende Wirkstoffe reduziert, die wiederum im Speichel des Blutegels zu finden sind.

Antibakterielle Wirkstoffe im Speichel des Blutegels können schädliche Bakterien eliminieren und so das Immunsystem stärken und Infektionen vorbeugen.

Behandlung von Nierenerkrankungen

Blutegeltherapie und Nierenerkrankungen

Es wurde festgestellt, dass Blutegel-Therapie kann erheblich dazu beitragen, dass die Menschen zu gesünderen Nieren.

Da die Nieren durch Diabetes geschädigt werden können, zu denen auch eine erhöhte ZÃ? hlung der ZÃ? higkeit des Blutes gehört, können die Enzyme im Speichel des Blutegels (insbesondere die Antikoagulationsenzyme) dazu beitragen, die Blutgerinnung oder Blutverdickung zu verhindern. Ein weiteres wichtiges Enzym, das die Filterfunktion der Nieren entlastet, sind die Enzyme, die Blutgerinnsel auflösen helfen. Zur Förderung von Durchblutung und Durchblutung werden die Blutgefäße durch die histaminähnlichen Enzyme erweitert. Alle diese Enzyme arbeiten zusammen, um den Nieren zu helfen, eine gute Blutzirkulation zu erhalten und so der Niere zu helfen, Toxine und Abfallstoffe aus dem Körper richtig zu filtern.

Bei Entzündungen der Nieren, die ihre Filterwirkung behindern, kann sich die Blutegeltherapie durch die entzündungshemmenden Verbindungen im Speichel des Blutegels als vorteilhaft erweisen. Weitere Vorteile der Blutegel-Therapie sind die antibakterielle Wirkung, die Nieren helfen, Infektionen abzuwehren.

Migräne mit Blutegeln behandeln

Der Schmerz wird etwas gelindert, wenn die Durchblutung des besonders schmerzhaften Bereichs verbessert wird und das gleiche Prinzip bei Migräne gilt, und hier kommen Blutegel zum Einsatz.

Es gibt eine Theorie, die nahelegt, dass Migräne durch winzige Blutgerinnsel verursacht wird, die im Herzen gebildet werden, die dann zum Gehirn reisen und diese Blutgerinnsel den Blutfluss zum Gehirn unterbrechen und so die typischen Symptome der Migräne wie die einseitigen Kopfschmerzen, Photophobie und Übelkeit verursachen.

Wie Sie vielleicht schon wissen, gibt es eine Substanz, die in Blutegeln namens Hirudin vorkommt. Diese Substanz ist ein gerinnungshemmendes Mittel, das das Blut verdünnt und somit einen leichteren und schnelleren Blutfluss ermöglicht. Hirudin kann die kleinen Gerinnsel auflösen, die sich durch die Umwandlung von Fibrinogen zu Fibrin gebildet haben.

Es ist auch bekannt, dass Blutegel die Durchblutung im Körper, sogar auf dem Kopf, erhöhen können, weil es gerade genug Blut saugt, um den Blutstrom fließen zu lassen. Blutegel können auch zu einer Vasodilatation führen, d. h. die Gefäße werden verbreitert, wodurch der Druck auf die Gefäßwände abgesenkt wird und die Durchblutung verbessert wird.

Eine gute Durchblutung ist lebenswichtig! In einem schmerzhaften Bereich ist es absolut notwendig, besonders an Orten wie dem Gehirn und der Verwendung von Blutegeln anstelle von Medikamenten für Migräne ist gesünder. Zum einen können Medikamente schwerwiegende Nebenwirkungen haben, im Gegensatz zu Blutegeln, die bei sachgemäßer Handhabung relativ sicher sind und keine längeren Nebenwirkungen haben.
Behandlung von Hautkrankheiten

Die Haut ist die primäre Abwehrlinie des Körpers gegen Infektionen. Es gibt drei gemeinsame Schichten auf der Haut – Epidermis, Dermis und Hypodermis, bestehend aus Hautzellen, Kapillaren, Schweißdrüsen und Haarfollikel.

Häufig treten Hauterkrankungen häufig in den beiden obersten Schichten, der Epidermis und der Dermis, auf. Unkomplizierte Hauterkrankungen lassen sich leicht heilen, da die Haut in der Regel nach ein paar Tagen verliert, kompliziertere Hauterkrankungen aber auf der Ebene der Unterhaut wurzeln und schwieriger zu heilen sind. Einige Hautkrankheiten werden unheilbar gemacht und unterliegen nur einer Remission und Verschlimmerung, d. h. sie bleiben gelegentlich untätig und flackern von Zeit zu Zeit auf.

Hirudotherapie bei Alopezie

Alopezie ist allgemein bekannter als Kahlheit. Dabei geht es nicht um die normale altersbedingte Kahlheit, sondern um den allmählichen und radikalen Haarausfall infolge einer Pilzinfektion oder Schuppenbildung.

Einer der Vorteile der Hirudotherapie ist die Verbesserung der Durchblutung. Kahle Stellen im Kopf haben weniger Haardichte, weil sie weniger Blutzirkulation im Vergleich zu anderen Teilen haben. Die Vermehrung von Pilzen in der Region kann einer der Faktoren sein, die die verminderte Durchblutung verursachen.

Die Therapie mit Egel ist nicht generell mit der Behandlung der Alopezie verbunden, aber dennoch sehr effektiv. Dadurch verbessert sich die Durchblutung und die natürliche Abwehrkraft des Körpers gegen Pilzinfektionen kann wieder an die betroffenen Stellen abgegeben werden, was die Heilung fördert.

Hirudotherapie gegen Boils

Boils sind Infektionen tief in der Haut. Ein Geschwür beginnt als rote Fläche und wird allmählich zart und fest. Im Zentrum bildet sich ein Auge „, das gelbe Flüssigkeit namens Eiter enthält, die sich aus weißen Blutzellen, abgestorbenen Bakterien und Proteinen zusammensetzt.

Bei der Blutegeltherapie werden Blutegel direkt über das Auge des Siedes gelegt, so dass sie sich direkt am Eiter nähren können und gleichzeitig andere Blutegel um den Körper herum platziert werden, um den Körper von gepooltem Blut zu befreien. Das ist wichtig, denn gepooltes Blut verursacht Druck, führt zu Zärtlichkeit und wird den Patienten von Schmerzen befreien.

Hirudotherapie zur Behandlung von Gürtelrose

Gürtelrose[Herpes Zoster] ist eine virale Hautkrankheit bei Erwachsenen und tritt aufgrund der Reaktivierung im Erwachsenenalter von ruhenden viralen Stoffresten aus einem Zeitraum von Windpocken in der Kindheit. Obwohl die lebenslange Immunität gegen Windpocken wird gemeinhin über die Viren, die Ursache kann es schlafend seit Jahren in sensorischen Nervenzellen, reaktiviert sich und verursacht einen Angriff von Gürtelrose in Zeiten, wenn das Immunsystem schwach ist, was zu Entzündungen, Schmerzen und ein Ausschlag von kleinen Hautblasen.

Die Haut Manifestation von Herpes zoster ist nicht ernst, aber die Schmerzen durch die Entzündung des zugrunde liegenden Nervs verursacht werden kann schwerwiegend sein, für Wochen dauern.

Behandlung für Gürtelrose ist nur entworfen, um die Schwere und Dauer der Schmerzen zu begrenzen, weil es in der Regel nach einer Infektion Komplikationen wie Neuralgie[chronisch schwere Schmerzen um einen Nervenpfad]. Blutegel Speichel enthält eine Substanz, die schmerzstillende Wirkung hat. Schmerzlinderung ist bekanntermaßen stärker und länger anhaltender als allgemeine Schmerztabletten.

Hirudotherapie bei Psoriasis

Es gibt viele Hauterkrankungen, die mit der Hirudotherapie behandelt werden können und eine erwähnenswerte Krankheit ist die Psoriasis.

Psoriasis ist ein häufiger Hautzustand, der auftritt, wenn sich die Hautzellen zu schnell ersetzen. Es gibt viele verschiedene Arten, aber die häufigste ist die chronische Plaque-Psoriasis.

Behandlung von Patienten mit Hauttransplantaten

Medizinische Blutegel werden seit langem zur Behandlung von Krankheiten und Krankheiten eingesetzt und auch bei der Heilung von Hauttransplantationen.

Die Blutegeltherapie wird seit vielen Jahren angewendet, es wurden Studien durchgeführt und es wurde festgestellt, getestet und bewiesen, dass die Blutegeltherapie wirklich den Heilungsprozess von Hauttransplantaten unterstützen kann.

Wie fördert die Leech-Therapie die Heilung und Genesung von Patienten mit Unterhauttransplantaten?

Sobald sich die Blutegel an der Hauttransplantationsstelle anheften, beginnen sie, Blut zu saugen. Beim Saugen geben sie auch eine Komponente namens Hirudin aus ihrem Speichel frei. Diese Komponente ist sehr wichtig für die Hemmung der Thrombozytenaggregation (der Prozess, in dem die Thrombozyten zusammenklumpen oder kleben) und der Koagulationskaskade (eine Reihe von Prozessen, die mit der Bildung von Fibringerinnseln endet).

Sind diese beiden schädlichen Komplikationen in einem Hauttransplantat vorhanden, kommt es zu einer ausgeprägten venösen Stauung, die den Heilungsprozess des Hauttransplantats verlangsamt. Wenn das Hauttransplantat schlecht durchblutet ist, wird die Stelle zyanotisch[ein Zustand, in dem die Haut und die Schleimhäute eine bläuliche Farbe annehmen, weil es nicht genügend Sauerstoff im Blut gibt], dann verhärtet und kühlt es, bis das transplantierte Gewebe stirbt. Durch das Hirudin und den Faktor-Xa-Hemmer im Speichel des Blutegels werden diese Prozesse gehemmt. Da auch im Speichel eine gefäßerweiternde Komponente vorhanden ist, wird die venöse Stauung weiter reduziert und ein guter Blutfluss in das Hauttransplantat gefördert. Nach einer kontinuierlichen medizinischen Blutegeltherapie wird das Hauttransplantat schnell warm und rosa, ein gutes Zeichen für eine ausreichende Durchblutung.

Häufigkeit der Leech-Therapie bei Patienten mit Hauttransplantaten

Medizinische Blutegel saugen auf dem Bereich für bis zu einer Stunde oder mehr, wo sie ein bis zwei Teelöffel Blut verzehren können. Zwei Tage nach der Blutegeltherapie zeigt die Hauttransplantationsstelle eine spürbar erhöhte Durchblutung des Areals.

Die Häufigkeit der Blutegeltherapie bei Patienten mit Hautneupflanzungen beträgt etwa vier bis fünf Tage, während die Häufigkeit bei Patienten, deren Hauttransplantationen beeinträchtigt wurden, etwa sechs bis zehn Tage beträgt.
Behandlung von Sportverletzungen

Die Therapie mit Egeltherapie ist bei Sportverletzungen durch Enzyme aus dem Blutegelspeichel, die Schmerzen, Entzündungen und Blutgerinnsel lindern, äußerst vorteilhaft.

Enzyme, die im Blutegelspeichel gefunden werden, erweitern die Gefäße und arbeiten mit anderen Enzymen zusammen, um Toxine auszuspülen und eine gesunde Durchblutung zu fördern, um den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Die Therapie mit Egel vermindert Entzündungen, Schwellungen und Schmerzen an verletzten Stellen, was zu einer beschleunigten normalen Funktion führt.

Während der Therapie injizieren die Blutegel auch ein anästhetisches Enzym, das die Schmerzen lindert, sowie ein antibakterielles Enzym, das die vorhandenen Bakterien zerstört und so eine weitere Infektion des Areals verhindert, die alle zusammen den Heilungsprozess von Sportverletzungen beschleunigt.

Die Dauer der Blutegeltherapie ist abhängig vom Schweregrad der Sportverletzung. Auch die Häufigkeit der Sitzungen und die Anzahl der Blutegel, die in der Behandlung verwendet werden, variieren je nach Person.

Behandlung von Venenerkrankungen

Die Therapie mit Egel hat sich bei Patienten mit Venenerkrankungen bewährt. Es kann helfen, Schmerzen und Schwellung der Krampfadern zu lindern und Blutgerinnsel, die sich gebildet haben, zu lösen. Die Blutegeltherapie ist jedoch nicht wirksam bei Patienten, deren Venenleiden durch unzureichende Klappen und eine unzureichende Gefäßerweiterung verursacht werden.

Der Speichel von Blutegeln enthält nachweislich nützliche Enzyme. Sie haben Antikoagulationseigenschaften, die verhindern, dass Blut gerinnt oder verdickt wird. Daneben gibt es auch ein Enzym, das die gebildeten Blutgerinnsel aufbricht, die die Venen verschließen können. Diese beiden Eigenschaften dienen dazu, das Blut so dünn zu machen, dass es frei in den Venen fließt. Um diese Funktion weiter zu unterstützen, wirkt ein weiteres Enzym als Vasodilatator, um eine bessere Durchblutung zu ermöglichen.

Der Speichel von Leech hat auch antibakterielle Eigenschaften, was Menschen mit offenen Wunden hilft, die durch eine Venenkrankheit kompliziert sind.

Die Therapie mit Egel wird am besten in Verbindung mit Kompressionsstrümpfen, Gewichtsmanagement, Diät und Bewegung angewendet.

1 thought on “Blutegeltherapie – die medizinische Blutegelbehandlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.