Die Katzenfloh-Impfung: Was Sie wissen sollten

Mit Beginn des Frühlings können wir endlich aufatmen, dass der lange Winter endlich wärmeren Temperaturen gewichen ist. Doch mit den wärmeren Temperaturen kommt das Ärgernis der Flöhe für unsere geliebten Katzen.

Katzenflöhe (Ctenocephalides felis) sind kleine externe Parasiten, die große Probleme verursachen. Da sie sich vom Blut einer Katze ernähren, können Flöhe einen starken Juckreiz verursachen. Der Juckreiz führt dabei zu ununterbrochenem Kratzen und Hautwunden, die sich entzünden können. Flöhe können auch Anämie verursachen und Krankheiten wie den Bandwurm verbreiten. Während erwachsene weibliche Flöhe fressen, legen sie außerdem zahlreiche Eier. Diese fallen von der Katze und entwickeln sich schnell zu reifen erwachsenen Flöhen. Diese neuen Flöhe sind hungrig und bereit, auf eine unwissentliche (und unwillige) Katze zu springen und somit den Zyklus fortzusetzen.

Aktuelle Katzenflohbehandlungen befreien sowohl die Katze als auch die Umwelt von Flöhen. Um eine betroffene Katze zu behandeln, verschreibt der Tierarzt meist lang wirksame Medikamente, die Insektizide enthalten, welche die Flöhe töten. Eine Alternative hierzu sind die sogenannten Insektenwachstumsregulatoren (IGR), die den Lebenszyklus der Flöhe stören. Nach einem Flohbefall der Katze ist eine häufige und gründliche Reinigung des gesamten Haushalts notwendig. Neben den eigentlichen Aufgaben der Reinigung empfiehlt sich der Einsatz von IGR-haltigen Produkten im Haus. Diese Produkte sind frei verkäuflich und im Einzelhandel zum Beispiel bei www.zoostore.de/Katzen erhältlich. Ist der Flohbefall sehr stark, so wird eventuell sogar die Beauftragung eines Schädlingsbekämpfungsunternehmens notwendig. Bei der Anwendung der Flohschutzmittel ist zu beachten, dass viele Produkte nicht gerade umweltfreundlich sind.

Eine Impfung gegen Katzenflöhe

Obwohl noch nicht beim Tierarzt erhältlich, stellen Impfstoffe gegen Katzenflöhe eine effektive und zugleich tier- und umweltfreundliche Alternative dar. Anstatt die Flöhe zu töten, reduziert der Katzenflohimpfstoff die Flohpopulationen, indem er es den Flöhen erschwert, normale biologische Funktionen – wie die Fortpflanzung – nach der Ernährung von einer geimpften Katze auszuführen. Klingt nach einer guten Idee, oder? Leider ist die Entwicklung von Katzenfloh-Impfstoffen bisher auf ein Hindernis gestoßen: Antigene (Fremdstoffe) für den Impfstoff zu finden. Diese Antigene würden das Immunsystem einer Katze dazu anregen, Proteine, sogenannte Antikörper, zu produzieren, die sich gegen die Flöhe wehren.

Um dieses Hindernis zu umgehen, haben Forscher andere Methoden erforscht, von denen eine als umgekehrte Impfstoffkunde bezeichnet wird. Bei der umgekehrten Impfstoffkunde wird das Genom (genetisches Material) eines Organismus mithilfe moderner Labortechniken gescannt und dann diejenigen Gene ausgewählt, die für impfwürdige Antigene codieren. Einem Forscherteam gelang es kürzlich erstmals, das Genom des Katzenflohs vollständig zu analysieren, Antigene zu identifizieren und mehrere Katzenflohimpfstoffe mit diesen Antigenen zu entwickeln.

Als Nächstes impften die Forscher gesunde Katzen und ließen sie von erwachsenen, ungefütterten Flöhen befallen. Nach dem Befall untersuchten die Forscher die Auswirkungen der Impfstoffe auf verschiedene biologische Funktionen von Katzenflöhen, wie Fruchtbarkeit, Mortalität und das Schlüpfen der Floheier. Das Immunsystem der geimpften Katzen erkannte die Antigene und reagierte mit schützenden Antikörpern. Die Flöhe waren nach der Fütterung der geimpften Katzen weniger fruchtbar und ihre Larven schlüpften nicht sehr gut.

Die Gesamtwirksamkeit des Impfstoffs – die Fähigkeit, Katzenflohpopulationen zu kontrollieren – lag zwischen 32 und 46 Prozent. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die Katzenflohimpfstoffe die Flohpopulationen kontrollieren, indem sie die Flohvermehrung negativ beeinflussen. Selbst mit diesen vielversprechenden Ergebnissen müssen Katzenfloh-Impfstoffe noch viel mehr Tests durchlaufen, bevor sie beim Tierarzt erhältlich sind. Sprechen Sie in der Zwischenzeit mit Ihrem Tierarzt über Katzenfloh-Impfstoffe und fragen Sie, ob der Impfstoff eine gute Wahl für Ihre Katze sein könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.