Knoten, Wucherungen & Zysten am Hund

Es gibt nur wenige Überraschungen, die Sie mehr beunruhigen werden, als einen neuen Knoten oder eine neue Beule an Ihrem Hund zu entdecken. Wenn Ihre Hand über Ihren vierbeinigen Freund wandert, könnten dabei die Finger auf eine Beule treffen, die „vorher nicht da war“. Beim ersten Mal wird Ihre unmittelbare Reaktion wahrscheinlich die Hoffnung sein, dass es nichts Ernstes ist. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie abnormales Wachstum bei Hunden diagnostiziert und behandelt wird und wie besorgt Sie bei einer Beule oder einem Knoten sein sollten.

Häufige Knoten und Beulen bei Hunden

Die Frage, die sich die meisten Besitzer stellen, wenn sie einen neuen Knoten oder eine neue Beule an ihrem Hund finden, ist: „Ist es ein Tumor?“. Die Wahrheit ist, dass niemand mit 100-prozentiger Sicherheit sagen kann, was diese Beule ist, indem er sie einfach nur betrachtet. Ihr Tierarzt kann vielleicht bereits mit einer einfachen Untersuchung eine nähere Vermutung treffen. Aber ohne eine Zellprobe zu nehmen und sie unter dem Mikroskop zu betrachten oder sie einem Pathologen zur Untersuchung zu schicken, ist eine endgültige Diagnose schlichtweg nicht möglich.

Nicht alle Knoten, Wucherungen und Zysten bei Hunden sind gutartig

Talgzysten bei Hunden

Allerdings erfordert nicht jeder Knoten oder Beule an Ihrem Hund eine vollständige Zelldiagnose. Einige oberflächliche Unebenheiten sind nur Talgzysten. Dies sind verstopfte Öldrüsen in der Haut, die in der Regel keine schwereren Erkrankungen zu befürchten haben. Andere Arten von Hautzysten können aus abgestorbenen Zellen oder aus Schweiß oder klarer Flüssigkeit bestehen. Diese Zysten beim Hund reißen oft von selbst, heilen und werden nie wieder gesehen. Andere werden chronisch gereizt oder infiziert und sollten entfernt und dann von einem Pathologen überprüft werden, nur um sicher zu sein, was sie sind.

Bestimmte Rassen, insbesondere der Cocker Spaniel, sind anfällig für Talgzysten, und einige Hunde können Dutzende auf einmal entwickeln. Wissenschaftler haben noch keinen Grund für die Bildung von Talgzysten bei Hunden gefunden, sodass Tierärzte keine entsprechenden Maßnahmen zur Prävention anbieten können. Wenn fettige Haut oder verstopfte Poren eine Rolle spielen, können regelmäßige Bäder mit einem benzoylperoxidhaltigen Hundeshampoo hilfreich sein.

Und ja, die Talgdrüsen in der Haut entwickeln sich gelegentlich zu Tumoren, den sogenannten Talgdrüsenadenomen. Der am häufigsten im Labor untersuchte Klumpen ist ein Talgadenom. Das bedeutet nicht, dass es das am häufigsten vorkommende Wachstum ist, nur dass es am häufigsten untersucht wird. Glücklicherweise stellt diese Art des Hautwachstums nach einer chirurgischen Entfernung selten Probleme dar.

Lipome an Hunden

Das Lipom ist ein weiterer häufig anzutreffender Knoten, der meist von Tierärzten während einer körperlichen Untersuchung gefunden wird. Diese weichen, abgerundeten, nicht schmerzhaften Massen, die normalerweise direkt unter der Haut vorhanden sind, sind in der Regel gutartig. Das heißt, sie bleiben an einem Ort, dringen nicht in das umliegende Gewebe ein und metastasieren nicht in andere Bereiche des Körpers. Sie wachsen zu einer bestimmten Größe heran und verweilen dann einfach an dieser Körperstelle.

Woher weiß ich, welche Knoten beim Hund gefährlich sind?

Wie kann man also wissen, welche Knoten und Beulen bei einem Hund gefährlich sind und welche man in Ruhe lassen kann? Sie sollten in jedem Fall den Tierarzt aufsuchen. Die meisten Tierärzte gehen konservativ mit Massen wie Lipomen und Talgzysten um und empfehlen die Entfernung nur, wenn sie schnell wachsen oder Probleme für den Hund verursachen.

Allerdings sollte jeder Knoten, der nicht entfernt wird, genau beobachtet werden. Manchmal kann sich herausstellen, dass diejenigen, die gutartig erscheinen, ein ernsteres Problem darstellen. Jede Masse, die schnell wächst oder sich anderweitig verändert, sollte neu bewertet werden.

Arten von Knoten und Unebenheiten beim Hund

Knoten und Unebenheiten auf der Haut eines Hundes können viele Ursachen haben, die oft in zwei Kategorien eingeteilt werden: Krebs und alles andere.

Nicht krebserregende Knoten

Nicht krebserregende Knoten bei Hunden sind häufig Zysten, Warzen, infizierte Haarfollikel und Hämatome (Blutblasen). Während im Allgemeinen weniger besorgniserregend für die Besitzer, können nicht-krebsartige Knoten immer noch Unannehmlichkeiten für Hunde verursachen. Ihr Tierarzt kann Ihnen sagen, welche Knoten beim Hund einfach überwacht werden können und welche behandelt werden sollen.

Krebsartige Knoten bei Hunden

Krebsgeschwüre bei Hunden können entweder bösartig oder gutartig sein und gelegentlich sogar Eigenschaften von beiden teilen. Bösartige Knoten neigen dazu, sich schnell zu verbreiten, und können in andere Körperregionen metastasieren. Gutartige Wucherungen neigen dazu, am Entstehungsort zu bleiben und nicht zu metastasieren. Sie können jedoch sehr stark wachsen.

Brustdrüsentumore, Mastzelltumore, kutanes Lymphosarkom, malignes Melanom, Fibrosarkom und viele andere Krebsarten werden häufig bei Hunden diagnostiziert.

Diagnose von Knoten beim Hund

Die häufigsten Methoden zur Diagnose von Knoten und Unebenheiten bei Hunden sind nachfolgend aufgeführt.

Abdruck und Abstriche

Einige Massen eignen sich für eine einfache Zellsammlung und -identifizierung, indem ein Objektträger für das Mikroskop gegen die raue Oberfläche der Masse gedrückt wird. Die gesammelten Zellen werden getrocknet und gefärbt und zur Diagnose an einen Pathologen geschickt. Manchmal kann der behandelnde Tierarzt über den Abstrich eine Diagnose stellen. Ist dies nicht möglich, so wird er einen Facharzt für Veterinärpathologie hinzuziehen.

Nadelbiopsie

Viele Knoten können durch eine Nadelbiopsie analysiert werden. Eine Nadelbiopsie wird durchgeführt, indem eine sterile Nadel in den Knoten eingeführt, der Kolben der Spritze zurückgezogen und damit die Zellen aus dem Knoten abgesaugt werden. Die gesammelten Zellen werden zur pathologischen Untersuchung auf einen Glasträger gegeben. Normalerweise bemerkt der Hund den Eingriff nicht einmal.

Gewebebiopsie

Manchmal ist eine mikroskopische Untersuchung eines größeren Teils des Gewebes notwendig, um eine Diagnose zu stellen. Die Masse kann dazu vollständig entfernt oder nur ein kleines Stück herausgenommen (biopsiert) werden, um dem Tierarzt alle Informationen zu geben, die er für einen Behandlungsplan benötigt.

CT-Scans oder MRTs

Die Diagnose von oberflächlichen Knoten und Unebenheiten erfordert in der Regel keinen CT-Scan oder MRT, daher sind diese Verfahren meist der Analyse der internen Organe vorbehalten. Wird jedoch ein oberflächlicher bösartiger Tumor diagnostiziert, kann ein CT-Scan oder MRT hilfreich sein, um festzustellen, ob bereits eine Metastasierung in tiefere Körperregionen stattgefunden hat.

Radiografie und Ultraschall

Wie bei CT-Scans und MRTs sind Röntgen- und Ultraschallbilder in der Regel zur Erfassung von inneren Massen oder Metastasen vorbehalten.

Behandlung von Knoten beim Hund

Da jede Art von Zelle im Körper potenziell krebserregend werden könnte, sind die Tumorarten, die sich bei Hunden entwickeln können, zahlreich. Jeder Fall muss auf der Grundlage seiner eigenen Umstände bewertet werden. Die Behandlungsempfehlungen für Knoten und Unebenheiten umfassen dabei eine oder mehrere der folgenden Optionen.

Chirurgie

Ein wichtiges Grundwerkzeug zur Beseitigung eines lästigen oder gefährlichen Knotens ist die chirurgische Entfernung. Zu beachten ist hier jedoch auch der andere Fall: Es gibt Forschungen, die auf Krebs als Folge von Operationen schließen lassen.

Chemotherapie

Medikamente, die hochgiftig für sich schnell teilende Zellen sind, sind eine wichtige Behandlungsmethode für Krebserkrankungen, die an mehreren Stellen im Körper vorkommen. Die Chemotherapie bei Hunden wird oft als zusätzliches Verfahren eingesetzt, nachdem eine Masse operativ entfernt wurde und eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Metastasierung besteht.

Strahlung

Bei invasiven Tumoren, die keine genau definierten Grenzen haben oder sich an einem Ort befinden, der eine Operation erschwert, kann die Strahlentherapie eine gute Therapieoption sein. Strahlentherapie für Hunde ist an den meisten veterinärmedizinischen Fakultäten und einigen Veterinärmedizinern in der Radiologie möglich. Die Strahlentherapie kann in Kombination mit anderen Therapien eingesetzt werden.

Experimentelle Behandlungen

Neue Techniken wie Gentherapie und Immuntherapie versprechen neue Wege zur Bekämpfung einiger Tumorarten bei Hunden. Ihr Tierarzt kann Sie möglicherweise mit Tierärzten in Kontakt bringen, die nach Patienten für klinische Studien suchen.

Fazit zu Knoten und Geschwüren beim Hund

Der beste Ansatz zur Behandlung von Knoten oder Unebenheiten bei Hunden ist die Beobachtung und individuelle Behandlung jeder Situation. In Fällen, in denen die Überwachung von Tumoren Teil der Therapie ist, zum Beispiel bei Tieren, bei denen ein bösartiger Tumor entfernt wurde und der Tierarzt sich über das Stadium der Erkrankung auf dem Laufenden halten möchte, sollte jeder Knoten pathologisch untersucht werden.

Untersuchen Sie Ihren Hund noch heute und von jetzt an mindestens einmal im Monat. Wenn Sie irgendwelche Knoten oder Unebenheiten finden, finden Sie Mut in dem Wissen, dass die moderne Veterinärmedizin einige sehr wirksame Mittel für viele der Massen hat, die häufig bei Hunden diagnostiziert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.