Überwachungskamera für den Hund – den besten Freund nie aus dem Auge verlieren

Auch bei innigster Liebe zum Hund, Sie können nicht rund um die Uhr mit ihm zusammen sein. Ihr Hund wird manchmal alleine sein müssen. Damit er in dieser Zeit keinen Unfug treibt oder sich verletzt, können Sie ihn mit einer Überwachungskamera auch von unterwegs beobachten. Die Kameras zur Überwachung sind nicht nur ideal für Welpen, sondern auch für ältere und kranke Hunde.

Mit der Überwachungskamera Hund den Vierbeiner immer im Blick behalten:

Was macht Ihr Hund, wenn er alleine zu Hause ist? Die Überwachungskamera für Hunde verrät es Ihnen, wo immer Sie auch gerade sind. Verlieren Sie Ihren Hund nie aus den Augen! Einige Modelle eignen sich auch zur automatischen Fütterung sowie zur Interaktion bei Abwesenheit.

Ein Hund ist ein Freund fürs Leben. Dabei hängt das erzielbare Hundealter nicht nur von der Rasse und Gesundheit des Hundes ab. Vielmehr leben Hunde stets im Jetzt und Hier und denken selbst nicht an Morgen. Schnell kann ein Unglück passieren und Sie erfahren es womöglich erst dann, wenn es für den Hund bereits zu spät ist. Um dies zu vermeiden, helfen Überwachungskameras für Hunde den Vierbeiner auch dann im Blick zu behalten, wenn man selbst gerade nicht mit ihm zusammen ist. Ob Wildfang oder liebevoller und zahmer Artgenosse – mit einer Überwachungskamera für Hunde haben Sie Ihren besten Freund stets im Blick, auch wenn Sie nicht direkt mit ihm zusammen sind.

Welpen entdecken die Welt – und können sich schnell verletzen

Wenn ein Welpe zu Ihnen kommt, ist er wahrscheinlich acht bis zehn Wochen alt. Je nach Charakter und Temperament kann er die ersten Tage noch schüchtern sein, wird aber schnell die Welt entdecken und dabei einiges anstellen. Zerbissene Hausschuhe sind da noch das geringste Übel. Falls der Einzug Ihres Hundes noch bevorsteht, dann sollten Sie schon jetzt ein Paar Ersatzschlappen besorgen.

Ein Welpe lernt seine Grenzen durch Erfahrungen kennen. Diese können mitunter schmerzhaft sein und nicht selten zum Besuch beim Tierarzt führen. Wenn Sie zu Hause sind, können Sie noch schnell eingreifen, bevor sich Ihr Hund an Kabeln oder Möbeln zu schaffen macht. Sind Sie allerdings außer Haus, dann können die spielerischen Entdeckungen mitunter schlimm enden.

Die Energie eines Hundes ist nicht zu unterschätzen. Auch wenn Ihr Welpe soeben alle viere von sich gestreckt hat und nun lautstark schnarcht, kann er im nächsten Moment bereits wieder aufstehen und voller neuer Energie sein. Wird er nicht ausgelastet und beschäftigt, dann sucht er sich eben selbst Beschäftigung und Spiel.

Hunde lernen beim Spielen – mit oder ohne Sie

Hunde lernen beim Spielen. Am liebsten natürlich mit Artgenossen sowie mit ihren Lieblingsmenschen. Wenn sie alleine sind und die Langeweile kommt, dann kann jedoch auch das Teelicht eine vermeintlich wunderbare Knabberbeschäftigung bieten. Spätestens nach dem dritten Besuch beim Tierarzt werden Sie sämtliche Gegenstände außer Reichweite Ihres Welpen platzieren und das Haus dreifach absichern. Aber auch dann ist die kreative Fantasie des jungen Hundes nicht zu unterschätzen. Was tun? Die Antwort ist einfach: Eine Überwachungskamera Hund behält den Rabauken auch dann im Auge, wenn niemand zu Hause ist. Der Hund schöpft keinen Verdacht, aber Sie sind stets informiert. So können Sie im Ernstfall sofort eingreifen, falls Ihrem Hund ein Unglück passiert. Oder Sie haben die Gewissheit, dass es ihm gut geht und er sich ausruht, um nach Ihrer Rückkehr wieder gemeinsam zu spielen und die Welt zu erkunden.

Hunde sind Rudeltiere

Von Natur aus sind Hunde Rudeltiere. Sie suchen und brauchen den Kontakt zu Artgenossen. Hunde lieben von sich aus Menschen und lernen schnell, die Gefühle ihrer Lieblingsmenschen zu interpretieren. Wenn Hunde für längere Zeit, die Rede ist hier bereits von einigen Stunden, alleine gelassen werden, fangen sie an, sich selbst zu beschäftigen. Ein erwachsener Hund wird in dieser Zeit aus seinem Körbchen aufstehen, einen Schluck Wasser trinken, aus dem Fenster schauen und sich in Erwartung Ihrer Rückkehr wieder hinlegen. Anders ist es bei Junghunden. Diese sind voller Tatendrang und mitunter ist es schwierig, sie zur Ruhe zu zwingen. Wenn Sie einen großen Hund haben, werden Sie im ersten Lebensjahr nur kurze Spaziergänge machen können. Andernfalls riskieren Sie, dass die noch weichen Gelenke des Tieres Schaden nehmen. Dementsprechend ist Ihr Hund kaum ausgelastet und fängt an, sich zu langweilen.

Grenzerfahrungen in der Pubertät

Vor allem mit Einsetzen der Geschlechtsreife kommen so manche Artgenossen auf „tolle“ Ideen. Wenn Sie nach Hause kommen und zerfetze Kissen oder Decken vorfinden, dann ist das zwar ärgerlich, ging aber nochmals gut aus. Sie dürfen mit Ihrem Hund nur dann schimpfen, wenn Sie ihn direkt auf frischer Tat ertappen. Andernfalls versteht er nicht, warum er bei Ihrer Rückkehr Ärger bekommt. Er hatte sich doch so auf Sie gefreut. Hilfreich ist hier eine Überwachungskamera Hund, und zwar aus mehreren Gründen. Liegt Ihr Hund brav im Körbchen und wartet auf Ihre Rückkehr, dann sind Sie beruhigt. Stellt er jedoch etwas Schlimmes an und verletzt sich dabei, können Sie schnell nach Hause eilen oder Hilfe rufen. Für besonders wilde Rabauken, die Ihre Abwesenheit mehr oder weniger ausnutzen, bietet der Handel spezielle Überwachungskameras mit Walkie-Talkie Funktion. Ein scharfes „AUS“, wenn Ihr Hund gerade die Kissenfüllung im Wohnzimmer verteilt, wirkt Wunder! Ein neues Hundebett finden Sie hier: https://hundebett-dogg.de/.

Hund beim Blick in die Überwachungskamera

Überwachungskameras für ältere und kranke Hunde

Nicht nur Junghunde können zu ihrer Sicherheit und Ihrer Beruhigung mit einer Überwachungskamera für Hunde beobachtet und kontrolliert werden. Auch ältere und kranke Hunde profitieren davon, wenn sie manchmal für ein paar Stunden alleine sind. Hunde können viele Krankheiten bekommen, die menschlichen Erkrankungen zum Teil sehr ähnlich sind. In manchen Fällen wird dann eine spezielle Diät mit präzise eingehaltenen Fütterungsintervallen notwendig. Wenn Ihre Ausbildung oder Beruf Sie davon abhält, den Hund alle zwei Stunden zu füttern, dann hilft ein Futterautomat. Dieser kann separat oder Teil der Überwachungskamera des Hundes sein. Damit stellen Sie sicher, dass Ihr Hund optimal ernährt und die medizinische Diät strikt eingehalten wird.

Fazit

Eine Überwachungskamera für den Hund ist aus vielen Gründen nützlich. Bei Welpen und Junghunden können Sie damit Verletzungen vermeiden, oder falls doch etwas passiert, umgehend darauf reagieren. Junghunde in der Pubertät können mit der Walkie-Talkie-Funktion einer Überwachungskamera Hund auch dann in ihre Schranken verwiesen werden, wenn Sie gerade unterwegs sind. Hierzu gibt es viele Modelle, auch mit Bewegungsmelder, der Sie sofort auf dem Handy informiert. Bei älteren und kranken Hunden kann ein Futterautomat in der Überwachungskamera helfen, den medizinischen Diätplan einzuhalten und somit die Gesundheit des Hundes zu unterstützen. Hunde stören sich nicht an der Überwachung durch eine Kamera. Sie kennen und verstehen die Funktion nicht und fühlen sich nicht beobachtet. Als Rudeltiere fühlen sie sich vielmehr wohl, wenn sie wissen, nie ganz alleine zu sein. Die Kosten für eine Überwachungskamera Hund sind niedrig im Vergleich zu den Kosten, die nach einem Unfall im Haus für die tierärztliche Behandlung entstehen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.