Warum haben Katzen Angst vor Gurken?

Dank des Internets wurde bekannt, dass Katzen rund um den Globus einen neuen und unwahrscheinlichen Gegner gefunden haben: die scheinbar harmlose Salatgurke. Vielleicht haben Sie bereits Katzenvideos, in denen Katzen von ihren Haltern mit einer Gurke überrascht wurden und die Katze daraufhin ein Angstverhalten zeigte. Die Videos zeigen Aufnahmen von erschrockenen Kätzchen beim Springen, Laufen oder Krallen an den mysteriösen grünen Objekten vor ihnen. Die Frage ist, warum haben Katzen Angst vor Gurken?

Gründe für die Angst der Katzen vor Gurken?

Sind Katzen und Gurken wirklich Todfeinde? Hat ein Vorfahre der Katzen einen schlechten Salat gegessen oder festgestellt, dass Gurken als Kratzbaum vollkommen ungeeignet sind? Nein, Katzen haben von Natur aus keine Angst vor. Dies hat ein amerikanischer Wissenschafter in ausführlichen Verhaltensstudien untersucht und nachgewiesen.

Katzen sind Gewohnheitstiere, und der Wissenschaftler geht davon aus, dass die Katzen in diesen Videos meist von hinten überfallen wurden, während sie nach vorwärts gebeugt aßen. Die Katzen wurden schlichtweg unvorbereitet erwischt und erschrocken, während sie sich in einer vertrauten Tätigkeit befanden.

Die Augen der Katze sind nach vorne gerichtet, genauso wie beim Menschen. Diess ist eine sehr verbreitete Gesichtsstruktur bei Raubtieren. Was hinter dem Tier geschieht, ist weniger wichtig, als in Blickrichtung vor dem Kopf. Viele Menschen schreckten ihre Katzen versehentlich oder absichtlich auf, als sie mit etwas anderem abgelenkt waren. Sie stellten ein seltsames Objekt hinter die Katze, während sie frisst, die Katze kann das Objekt nicht sehen, sie ist fokussiert auf ihre Nahrung. Wenn Sie sich dann plötzlich umdreht, sieht sie eine Gurke, vollkommen unerwartet.

Warum haben Katzen Angst vor Gurken?

Der Schrecken der Katzen lässt sich vergleichen mit dem, wie wir manchmal springend oder schreiend reagieren, nachdem wir uns umdrehen und jemanden hinter uns stehen sehen. Aber auch wenn wir im Nachhinein über diese Momente lachen, ist es nicht nett, Ihre Katze dem gleichen beunruhigenden Erlebnis auszusetzen. Besonders nicht dann, wenn sie gerade frisst. Katzen müssen sich sicher fühlen, um zu fressen. Wenn Katzen nicht fressen, können sie schnell krank werden und eine sogenannte Fettleberkrankheit entwickeln.

Außerdem kann Stress schwerwiegende gesundheitliche Auswirkungen auf Katzen haben. Es gibt Untersuchungen, die zeigen, dass etwas so triviales wie das Ändern ihrer Routine Krankheitsverhalten bei Katzen auslösen kann. Typische Symptome sind Erbrechen, Lösen von den Fäkalien abseits des Katzenklos, Durchfall, Änderungen im Appetit. Katzen sind empfindlich.

Katzen sind misstrauisch gegenüber allem, was sich schnell bewegt, viel Lärm macht oder unregelmäßig leuchtet. Im Grunde genommen alles, was sie nicht ganz verstehen, was sich von den meisten Tieren, einschließlich des Menschen, nicht wirklich unterscheidet. Es ist auch erwähnenswert, dass Katzen meist einsame Tiere sind und Menschen so gesellig wie Tiere sein können – sie sind von uns schon genug verblüfft. Katzen dazu mit Gurken zu ängstigen hilft nicht weiter.

Natürliches Misstrauen der Katze vor dem Unbekannten

Katzen müssen dem Unbekannten misstrauisch gegenüberstehen: Es könnte die Gefahr einer Schlange oder eines anderen Raubtiers darstellen. Die Katze zeigt die gleiche Reaktion auf eine Modellspinne, einen Plastikfisch oder eine menschliche Gesichtsmaske, wie sie vermeintlich Angst vor Gurken hat.

Das bedeutet nicht, dass Katzenhalter keine neuen Dinge in ihren Haushalt einbringen können. Die Katze gewöhnt sich schnell an eine Couch an der Stelle, wo sie normalerweise gerne schläft. Jedoch wird sich die Katze diesen unbekannten Objekte auf ihre eigene Art nähern und diese kontrollieren.

Oftmals versuchen die Leute einer Katze zu zeigen, dass etwas, vor dem sie Angst hat, nicht beängstigend ist. Dabei machen die Halter ihrer Katze jedoch mehr Angst, weil sie sie zwingen, mit etwas zu interagieren, vor dem sie Angst haben.

Im Laufe der Zeit wird das Objekt vertraut riechen und keine Gefahr für die Katze darstellen. Die Katze wird sich allmählich entspannen. Bis es soweit ist, lassen Sie die Gurken in der Küche und halten Sie sie fern vom Katzenfutter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.