Was kann SAM-e für Hunde tun?

Sowohl für Hunde als auch für Menschen ist eine gesunde Leber notwendig, um das Leben zu unterstützen. Wenn ein Hund an einer Lebererkrankung leidet oder einer lebertoxischen Substanz ausgesetzt war, verschreibt ein Tierarzt in der Regel ein Leberunterstützungspräparat, das SAM-e enthält. Dieses muss kurzfristig verabreicht werden, um der Leberheilung zu helfen. Hunde mit chronischen Erkrankungen oder eingeschränkter Leberfunktion können auch langfristig mit einer SAM-e-Ergänzung behandelt werden.

Was ist SAM-e und wie hilft es der Leber?

SAM-e ist die Abkürzung für S-Adenosylmethionin. SAM-e wird vom Körper aus einer essentiellen Aminosäure namens Methionin hergestellt. SAM-e für Hunde ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das das SAM-e nachahmt, das auf natürliche Weise vom Körper hergestellt wird.

Durch chemische Prozesse im Körper wird SAM-e in Glutathion umgewandelt, das bekanntlich entgiftend und antioxidativ auf die Leber wirkt. Glutathion unterstützt die Leber durch die Unterstützung bei der Entgiftung. Dies ist eine wichtige Aufgabe, da die Leber das Hauptorgan des Hundes für die Entgiftung ist.

Zugleich wird die Gefahr einer Überlastung der Leber durch toxische Chemikalien größer. Glutathion spielt eine schützende Rolle für Leberzellen, die täglich Toxinen ausgesetzt sind.

Normalerweise produziert eine gesunde Leber allein ausreichende Mengen an SAM-e. Aber wenn die Leber aufgrund von Alter oder Krankheiten geschädigt oder geschwächt ist, treten weniger als optimale SAM-e Werte auf. Wenn dies geschieht, ist eine SAM-e Ergänzung vorteilhaft für Hunde mit Lebererkrankungen, indem es die Reparatur, Regeneration und allgemeine Gesundheit der Leberzellen unterstützt.

SAM-e Ergänzungsmittel für Hunde helfen auch, den gesunden Gallenfluss und die Produktion von Phospholipiden zu fördern, die für gesunde Zellmembranen notwendig sind.

SAM-e unterstützt Hunde bei Demenz und Gelenkschmerzen

In der Humanmedizin wird SAM-e für eine Vielzahl von Erkrankungen verschrieben. Wir wissen heute, dass SAM-e auch als Zusatztherapie bei Hunden angewendet werden kann. Beim Menschen wurde SAM-e verwendet, um die Wirkung von Antidepressiva bei Menschen, die an Depressionen leiden, zu verstärken.

Beim Menschen wirkt SAM-e auf den Organismus, indem es den Serotoninumsatz und den Dopaminspiegel erhöht. SAM-e wird heute als ergänzende Therapie zur Behandlung von kognitiven Störungen des Hundes (auch bekannt als Hunde-Demenz oder Hunde-Alzheimer), Osteoarthritis und Gelenkschmerzen eingesetzt.

Beim Menschen wurden mehrere Studien über die Wirksamkeit von SAM-e bei der Behandlung von Arthrose durchgeführt, mit gemischten Ergebnissen. Eine der überzeugendsten Studien wurde 2004 veröffentlicht. Es zeigte sich, dass SAM-e Schmerzen reduzierte und bei Patienten mit Kniearthritis eine verbesserte Mobilität ermöglichte. Dies ebenso gut, wie ein nicht-steroidales entzündungshemmendes Mittel, jedoch mit weniger negativen Nebenwirkungen. Allerdings dauerte der Beginn der Schmerzkontrolle länger.

Ähnlich wie bei der Blutegeltherapie gegen Arthrose ist auch bei SAM-e wissenschaftlich noch nicht abschließend untersucht, wie die mit Arthrose verbundenen Schmerzen reduziert werden. Laborstudien an menschlichen Knorpelzellen zeigten, dass SAM-e die Proteoglykansynthese, eine wichtige Komponente der Gelenkschmierung, erhöht. SAM-e kann auch Entzündungen durch Arthrose reduzieren.

SAM-e ist gut erforscht, um Menschen mit Störungen des Nervensystems, wie zum Beispiel Fibromyalgie, zu helfen. Die Forschung über die Vorteile von SAM-e für Hunde mit Störungen des Nervensystems, wie zum Beispiel degenerative Myelopathie, steht vor dem Abschluss.

Wie sicher ist SAM-e für Hunde?

SAM-e gilt unter Veterinärmedizinern als äußerst sicher, wobei nur seltene Fälle von Magenverstimmungen gemeldet werden. Wenn Ihr Hund irgendwelche Medikamente einnimmt, erkundigen Sie sich bei Ihrem Tierarzt nach Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, bevor Sie Ihrem Hund SAM-e verabreichen.

SAM-e wird am besten auf nüchternen Magen aufgenommen. Sie können es auch in einem kleinen Leckerbissen verstecken, wenn Sie Ihren Hund nicht dazu bringen können, es direkt zu schlucken. Achten Sie darauf, dass Ihr Hund nach der Verabreichung von SAM-e etwas Wasser trinkt, um sicherzustellen, dass die Ergänzung vollständig verschluckt wird.

Wo ist SAM-e als Ergänzungsmittel für Hunde erhältlich?

SAM-e ist seit jeher mit Haustierrezepten erhältlich. Heute ist es auch rezeptfrei verfügbar und kann in einer Onlineapotheke für Haustiere oder bei Amazon gekauft werden. SAM-e ist in den folgenden empfohlenen Produkten enthalten:

Es ist wichtig zu beachten, dass SAM-e Ihrem Hund unter Aufsicht eines Tierarztes verabreicht werden sollte. Die Verabreichung von SAM-e an Ihren Hund sollte niemals ein Ersatz für eine angemessene tierärztliche Betreuung sein. Wenn Sie daran interessiert sind, Ihrem Hund SAM-e zur Unterstützung der Leber, des Gelenks oder des Gehirns zu geben, konsultieren Sie vor der Verabreichung den Rat Ihres Tierarztes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.