Wie oft sollte Ihr Haustier zum Tierarzt?

Sie wissen, dass Ihre Katze oder Ihr Hund regelmäßig untersucht werden muss, um gesund zu bleiben. Aber wie oft sollte Ihr Haustier zum Tierarzt gebracht werden? Die Antwort hängt vom Lebensstadium Ihres Haustieres ab.

Welpe und Jungtier bis 1 Jahr

Sie müssen Ihren Kleinen alle 3 bis 4 Wochen, bis er 16 Wochen alt ist, zum Impfen bringen.

Hunde erhalten Impfungen gegen Tollwut, Staupenparvo und andere Krankheiten. Sie können auch zusätzliche Impfungen zum Schutz vor Zwingerhusten, Grippe und Borreliose erhalten.

Katzen erhalten Tests auf Katzenleukämie und Katzenimmunodeficiencyvirus. Sie bekommen auch Impfungen, die mehrere Krankheiten abdecken.

Zu diesem Zeitpunkt wird Ihr Haustier auch Herzwurm-, Floh- und Zeckenpräventionsmedikamente einnehmen, wenn diese für Ihre Region empfohlen werden.

Der Tierarzt wird Ihren Welpen oder Ihr Kätzchen untersuchen, um sicherzustellen, dass er gut wächst und keine Anzeichen einer Krankheit zeigt. Eine weitere Kontrolluntersuchung erfolgt etwa 6 Monate später. Frühestens dann, sollte man auch eine Kastration oder Sterilisation vornehmen.

Kleinere Hunde und Katzen sollten für den Besuch beim Tierarzt in einer geeigneten Transportbox untergebracht werden. Weitere Infos auf https://tier-experte.com/.

Erwachsener: 1 bis 7-10 Jahre (je nach Haustier und Rasse)

Während dieser Phase empfehlen Tierärzte jährliche Kontrolluntersuchungen. Der Arzt wird Ihr Haustier von Kopf bis Fuß untersuchen. Eine Blutprobe von Ihrem Hund kann zeigen, ob ein Befall von Herzwürmern besteht. Katzen erhalten normalerweise nicht darauf geprüft, weil die Ergebnisse schwer zu interpretieren sind. Der Tierarzt kann andere Tests aufgrund von Problemen oder Unregelmäßigkeiten, die Ihr Haustier hat, während der Untersuchung empfehlen.

Staupen-Parvo- und Tollwut-Booster-Impfungen erfolgen bei der ersten jährlichen Untersuchung, danach meist alle 3 Jahre. Wie oft Tiere Tollwut-Impfungen bekommen, ist gesetzlich geregelt.

Ihr Hund kann andere Impfstoffe erhalten, um Krankheiten wie Zwingerhusten zu verhindern. Freilaufende Katzen sollten Katzenleukämieimpfstoffe erhalten.

Es ist hilfreich, eine Stuhlprobe von Ihrem Haustier mitzubringen, die Ihr Tierarzt auf Darmparasiten untersucht.

Senior: 7 bis 10 Jahre und älter

Tierärzte empfehlen zweimal jährlich Untersuchungen bei älteren Haustieren. Ihre Katze oder Ihr Hund wird bei Bedarf geimpft und erhält eine gründliche körperliche Untersuchung, zusammen mit Tests zur Nachuntersuchung aller bekannten Probleme. Blut- und Urintests können Ihrem Tierarzt Aufschluss über die Nieren- und Leberfunktion Ihres Haustieres, das Hormonniveau und eventuelle Krebserkrankungen geben.

Erwähnen Sie alle Veränderungen, die Sie in Ihrem Haustier gesehen haben. Wenn zum Beispiel Ihre Katze mehr Wasser trinkt oder Ihr Hund nicht mehr von seinen täglichen Spaziergängen begeistert ist. Dies können Anzeichen für ein neues Problem wie Nierenerkrankungen oder Arthritis sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.