Samtpfoten sind süß – Aber das sollte man vor dem Kauf wissen

Heutzutage kann nahezu alles ganz spontan gekauft werden. Dies gilt allerdings niemals für Haustiere. Doch viele Menschen denken bereits seit langem über die Anschaffung einer Katze nach und möchten ihren Plan nun endlich in die Tat umsetzen.

Wichtig ist allerdings, dass sich die zukünftigen Samtpfoten-Besitzer darüber im Klaren sind, dass sie damit eine Bindung fürs Leben eingehen. Schließlich werden Katzen nicht selten älter als 20 Jahre. Der folgende Beitrag erklärt, welche Dinge vor dem Kauf einer Katze bedacht werden müssen. Weitere interessante Informationen rund um die Samtpfoten finden sich auf katzengeschnurre.de.

Der Charakter der Katze

Im ersten Schritt sollte überlegt werden, ob es eher eine verschmuste Katze oder ein unabhängiger Kater sein soll. Natürlich können auch Katzen sehr unabhängig und wild sein, sowie Kater äußerst verschmust.

Unabhängig davon, ob sich für ein weibliches oder ein männliches Tier entschieden wird, so ist eine Sterilisation beziehungsweise Kastration in der Regel immer empfehlenswert, insbesondere, wenn es sich um einen Freigänger handelt.

Eine Schicksal-Katze adoptieren

Die Anschaffung einer Katze muss nicht zwangsläufig über einen Züchter geschehen. Es gibt eine Vielzahl von Tieren, die dringend ein neues Zuhause suchen, ob Trennungskatzen, überzählige Nachkömmlinge oder aufgegriffene Streuner. Diese warten in Tierheimen auf einen liebevollen neuen Besitzer.

Wird ein Tier aus dem Tierheim adoptiert, wird daher wirklich etwas Gutes geleistet. Tiere aus der Tiernothilfe erfordern allerdings viel Geduld und Einfühlungsvermögen von ihrem zukünftigen Besitzer, da sie oft durch ihre Vergangenheit vorbelastet sind und nur langsam wieder Vertrauen zu neuen Menschen fassen.

Ideal ist es, die Katze der Wahl aus dem Tierheim im Vorfeld mehrere Male zu besuchen. So können bereits früh ihre Vorlieben und ihr Wesen kennengelernt werden.

Ausgewachsene oder junge Katze?

Die Arbeit fällt bei einer ausgewachsenen Katze wesentlich geringer aus, denn sie kann und kennt bereits viele Dinge. Auch Babykatzen werden bereits nach recht kurzer Zeit selbstständig, allerdings müssen sie dennoch sehr viele Dinge erst einmal lernen, beispielsweise die Nutzung der Katzentoilette.

Darüber hinaus sind Krankheiten bei kleinen Katzen wesentlich häufiger, als bei ausgewachsenen Tieren. Zu gegebener Zeit ist bei ihnen auch eine Sterilisation beziehungsweise Kastration notwendig. Oft wurde dies bei einer ausgewachsenen Katze bereits erledigt.

Katze anschaffen – Die wichtigsten Voraussetzungen

Natürlich muss grundsätzlich ausreichend Zeit vorhanden sein, um sich um das neue Haustier zu kümmern. Katzen benötigen viel Zuwendung und Zeit, besonders, wenn diese ausschließlich in der Wohnung gehalten werden. Veränderungen mögen Katzen in der Regel nicht gerne, sie brauchen Regelmäßigkeit und Rituale.

Darüber hinaus muss ebenfalls ausreichend Platz zur Verfügung stehen. Idealweise hat die Katze sowohl im Außen- als auch im Innenbereich Zugang zu einem möglichst großen Revier. Falls in einer Mietwohnung gelebt wird, muss mit dem Vermieter unbedingt im Vorfeld geklärt werden, ob eine Katze angeschafft werden darf.

Außerdem muss sich der zukünftige Katzenbesitzer darüber im Klaren sein, dass eine Katze Geld kostet. Tierarztbesuche, Zubehör, Streu und Futter müssen schließlich bezahlt werden. Es kann immer passieren, dass eine Katze chronisch erkrankt – die Kosten für den Tierarzt können in diesem Fall äußerst hoch werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Leave the field below empty!