Harnwegsinfektion Katze Blasenentzündung

Eine Infektion der unteren Harnwege und Blasenentzündung der Katze kann verschiedene Ursachen haben. Die Harnwegsinfektion der Katze führt zu Blut im Urin, schwerem oder schmerzhaftem Wasserlassen, abnormalen, häufigen Harnverlauf, Urinieren an unpassenden Stellen (z. B. Badewanne). Unbehandelt kann es zu einer teilweise oder vollständigen Verstopfung der Harnröhre führen, die umgehend zu behandeln ist. Die interstitielle Cystitis tritt in der Blase und Harnröhre der unteren Harnwege auf und verhindert, dass Urin aus dem Körper fließt.

Idiopathische Erkrankungen der Harnwege und Entzündungen der Blase aus unbekannten Gründen werden oft erst dann diagnostiziert, wenn bekannte Ursachen wie Nierensteine oder eine Harnwegsinfektion der Katze beseitigt sind. Eines der oben genannten Symptome oder eine Kombination dieser Symptome kann mit einer Erkrankung der unteren Harnwege verbunden sein. Die gleichen Symptome können für verschiedene Infektionen gelten, und die genaue Bestimmung der Ursachen einer Harnwegsinfektion kann kompliziert sein, da die Harnwege der Katze auf verschiedene äußere Einflüsse reagieren.

Die Blasenentzündung Katze tritt sowohl bei männlichen als auch bei weiblichen Katzen auf. Die Inzidenz von Blut im Urin, schwerem oder schmerzhaftem Wasserlassen und/oder Verstopfung der Harnröhre bei Hauskatzen betrifft ca. 0,5 bis 1 Prozent der Hauskatzen. Obwohl die Blasenentzündung in jedem Alter auftreten kann, ist die Harnwegsinfektion der Katze am häufigsten Katzen im Alter zwischen einem und vier Jahren. Bei Katzen unter einem Jahr und bei Katzen über 10 Jahren ist eine Blasenentzündung ungewöhnlich.

Blasenentzündung Katze Symptome

Bei einer Harnwegsinfektion und Blasenentzündung der Katze sind die typischen Symptome:

  • Schwieriges oder schmerzhaftes Wasserlassen
  • Blut im Urin
  • Abnormer, häufiger Harnverlust
  • Urinieren an ungeeigneten Orten
  • Blockierung des Harnflusses durch die Harnröhre nach außen
  • Verdickte, feste, kontrahierte Blasenwand, die der Tierarzt bei der körperlichen Untersuchung feststellt

Einige Katzen mit Erkrankungen der unteren Harnwege zeigen ähnliche Symptome wie bei Menschen mit interstitieller Blasenentzündung (Schmerzblasensyndrom).

Ursachen der Harnwegsinfektion bei Katzen

Definitionsgemäß handelt es sich um eine Krankheit, die spontan auftritt oder deren präzise Ursache unbekannt ist. Es gibt viele mögliche Ursachen, einschließlich nicht infektiöser Krankheiten wie interstitielle Blasenentzündung (Schmerzblasensyndrom). Auch Viren, wie z. B. ein Calicivirus, ein Katzensyncytium-bildendes Virus oder ein Gamma-Herpesvirus können einige der möglichen Ursachen für eine Harnwegsinfektion bei Katzen sein. Häufig treten idiopathische Erkrankungen der unteren Harnwege auf, ohne dass eine signifikante Menge an Bakterien oder weißen Blutzellen im Urin vorhanden ist (weiße Blutzellen, die in den Urin auslaufen, würden zeigen, dass eine Infektion vom Körper abgewehrt wird). Studien an männlichen und weiblichen Katzen mit und ohne Verstopfung der Harnröhre fanden bakterielle Harnwegsinfektionen bei weniger als drei Prozent der untersuchten Katzen. Stress kann eine Rolle bei der Ursache der Erkrankung (wegen verminderter Widerstandskraft) oder bei der Verschlechterung der Erkrankung spielen, aber es ist unwahrscheinlich, dass er eine Hauptursache für die Harnwegsinfektion der Katze ist.

Blasenentzündung Katze Diagnose

Bei der Diagnose schließt Ihr Tierarzt eine Reihe von Störungen aus. Einige Möglichkeiten sind Stoffwechselerkrankungen, einschließlich verschiedener Arten von Nierensteinen und anderer innerer Erkrankungen der Katze. In einer Urinanalyse sowie Blutuntersuchungen wird festgestellt, ob eine bakterielle, pilzartige oder parasitäre Erkrankung die Symptome verursacht. Eine ausführliche körperliche Untersuchung dient dazu, ein körperliches Trauma, Störungen des Nervensystems, anatomische Anomalien oder festzustellen. Auch eine Verstopfung kann die Blasenentzündung bei der Katze verursachen und ein typisches Symptom sein.

Röntgenaufnahmen sind bei Verdacht auf Nierensteine nützlich. Ihr Tierarzt kann zur Diagnose der Harnwegsinfektion eine Zystokopie durchführen, um dabei festzustellen, ob sich Zysten, Steine oder Polypen im Harntrakt befinden.

Behandlung der Harnwegsinfektion bei Katzen

Wenn Ihre Katze keine Verstopfung der Harnröhre hat, wird sie wahrscheinlich ambulant behandelt, auch wenn die diagnostische Untersuchung einen kurzen Aufenthalt in der Tierklinik erfordert. Wenn Ihre Katze die Harnröhre blockiert hat, wird sie höchstwahrscheinlich zur Diagnose und Behandlung in der Tierklinik stationär behandelt.

Behandlung der Katze in Tierklinik bei Blasenentzündung

Bei Katzen mit hartnäckigen Kristallen im Urin, die durch Harnpfropfen die Harnröhre verstopfen sind, wird eine angemessene Diätbehandlung empfohlen. Die Fütterung von feuchten anstelle von trockenen Lebensmitteln kann das Wiederauftreten der Symptome minimieren. Ziel ist es, die Blasen- und Harnröhrenspülung durch Erhöhung des Harnvolumens zu fördern und dadurch die Konzentration von Toxinen, chemischen Reizstoffen und Substanzen zu verdünnen, die zu Harnwegssteine und zu Entzündungen der Harnblase und des Harntrakts führen. Ob verschreibungspflichtige Medikamente eingesetzt werden, hängt von der Diagnose ab.

Umgang mit der Blasenentzündung Katze im Alltag

Ihr Tierarzt wird weiterhin den Urin der Katze auf Blut überwachen wollen und Katzenfutter empfehlen, das bei der Heilung hilft und das Wiederauftreten der Harnwegsinfektion verhindert. Es ist ratsam, den Stress für Ihre Katze so gering wie möglich zu halten. Bei der Verabreichung von Medikamenten sind die Anweisungen des Tierarztes zu befolgen.

Wenn Katheter verwendet wurden, um Urin aus den Blasen zu entnehmen, kann es zu einem lokalen Trauma kommen, welches wiederum zu einer Infektion der Harnwege führen kann. Sie müssen sich dieser Möglichkeit bewusst sein und auf Symptome achten. Eine Operation kann manchmal auch die Infektionswahrscheinlichkeit erhöhen, da durch Narbenbildung nach einer Operation die Harnröhre verengen kann und das Wasserlassen erschwert wird. Anzeichen einer Harnwegsinfektion der Katze klingen in der Regel innerhalb von vier bis sieben Tagen nach der Behandlung ab. Wenn sie nicht abklingen, müssen Sie zur weiteren Behandlung erneut Ihren Tierarzt aufsuchen.

Prävention der Blasenentzündung bei Katzen

Die Prävention der Blasenentzündung bei Katzen hängen von der individuellen Diagnose ab. Wenn sich in der Umgebung Ihres Haustieres etwas befindet, das zur Harnwegsinfektion geführt hat, werden Änderungen vornehmen müssen. Ganz ausschließen lässt sich die Infektion der Harnwege nicht, jedoch sind eine gute Ernährung, Hygiene und der regelmäßige Besuch beim Tierarzt hilfreich, um das Risiko der Erkrankung der Katze zu reduzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.