Sicherheit beim Pferdetransport mit dem Hänger [5 Tipps]

Gründe, wieso Sie Ihr Pferd in einem Pferdehänger transportieren müssen, gibt es viele. Wichtig ist, dass Ihr Pferd sowohl beim Verladen, während der Fahrt und auch beim Ausladen immer in Sicherheit ist.

Wir haben die wichtigsten Aspekte für den Transport mit dem Pferdeanhänger für Sie zusammengefasst.

1. Eine gute Planung

Bereits bevor es an das Verladen geht, sollten Sie sich Gedanken über die Fahrt machen, um Ihnen und Ihrem Pferd unnötigen Stress zu ersparen.

Wenn möglich, wählen Sie eine Strecke mit wenig Kurven.  Informieren Sie sich, wo Sie bei längeren Strecken eine Pause einlegen können. Und vergessen Sie nicht, den Equidenpaß des Pferdes mit sich führen.

2. Der richtige Pferdeanhänger

Bei der Wahl des richtigen Pferdeanhängers geht es um Sicherheit, Komfort und Qualität. Wer einen Anhänger mietet, sollte hierbei unbedingt auf einen Anbieter seines Vertrauens zurückgreifen und auf die Bewertungen des Hängers achten.

Wer an einem Kauf interessiert ist und eine gewissenhafte Investition tätigen möchte, die Fahrer und Tier zugutekommen wird, sollte sich die Trailer des niederländischen Herstellers Sirius anschauen. Eine durchdachte, multifunktionale Innenraumplanung, clevere Technik und eine herausragende Qualität machen die Anhänger zu unserer ersten Wahl.

Das A1 Anhängercenter bei Bremen ist offizieller Verkaufspartner und Ansprechpartner im deutschsprachigen Raum, wenn Sie einen Sirius Pferdeanhänger kaufen möchten.

3. So kuppeln Sie den Trailer ordnungsgemäß an

Bevor Sie den Pferdeanhänger ankuppeln, prüfen Sie, ob das Auto für die Zuglast des Trailers und des Pferdes zugelassen ist. Die Werte finden Sie im Fahrzeugschein.

Zum Ankuppeln fahren Sie rückwärts mit Ihrem Auto so nah wie möglich an den geparkten Trailer heran. Sobald Sie Ihr Auto positioniert haben, lösen Sie die Bremse des Trailers und senken Sie die Deichsel / das Zugmaul. Befestigen Sie im Anschluss das Sicherungsseil und drehen das Stützrad nach oben. Als letzten Schritt verbinden Sie das Elektrokabel des Hängers mit dem Auto und prüfen, ob die Beleuchtung am Hänger funktioniert.

Die Vorbereitung des Hängers

Damit sich Ihr Pferd während der Fahrt wohl fühlt, richten Sie ausreichend Heu und Wasser für die Fahrt und legen Sie den Boden mit Einstreu aus. Bevor Sie das Pferd in den Hänger führen, müssen die hinteren Boxenstangen ausgehängt sein. Öffnen Sie vor dem Verladen ebenfalls die Tür im vorderen Bereich, um den Hänger sicher zu verlassen, nachdem das Pferd angebunden wurde.

Sofern Sie Sattel, Trense und weiteres Zubehör mittransportieren möchten, verstauen Sie diese Dinge bevor Sie das Pferd verladen, um ihm unnötige Zeit im Trailer zu ersparen.

4. So schützen Sie Ihr Pferd beim Transport

Vor allem für längere Fahrten oder bei Pferden, die unruhig im Hänger stehen, sind Transportgamaschen empfehlenswert. Diese hohen und weich gepolsterten Gamaschen schützen die Vorder- und Hinterbeine. Um ein Abscheuern der Schweifhaare zu verhindern, gibt es spezielle Schweifschoner. Besonders wichtig ist eine Abschwitz- oder Fliegendecke. Achten Sie darauf, dass die Decke gut sitzt und nicht verrutscht.

5. Verladen des Pferdes

Das Wichtigste beim Verladen: Ruhe bewahren. Vor allem junge und unsichere Pferde benötigen eine ruhige Atmosphäre, wenn es darum geht, in einen Hänger zu müssen. Jegliche Art von Hektik überträgt sich auf das Tier.

Führen Sie das Pferd möglichst gerade Richtung geöffneter Hängerklappe und gehen Sie ohne Zögern hinein. Sofern Sie nur ein Pferd verladen oder es als erstes verladen wird, bieten die meisten Modelle die Option, die Mittelwand während dem Verladen zur Seite zu schieben. Sobald das Pferd komplett im Innenraum ist, begeben Sie sich in den vorderen, abgetrennten Teil des Hängers und binden das Pferd an. Idealerweise hilft eine zweite Person und hängt im hinteren Bereich bereits die Boxenstange ein, ehe die Klappe geschlossen wird.

Bevor Sie den Pferdeanhänger durch die Einstiegstür verlassen, überprüfen Sie noch einmal, ob das Pferd sicher steht, sich ausbalancieren kann und keine Verletzungsquellen wie etwa ein zu langer Strick vorhanden sind.

6. Die Fahrt und das Abladen

Achten Sie während dem Transport, so ruhig wie möglich zu fahren. Ihr Pferd sieht den Straßenverlauf nicht und muss jede Kurve oder Straßenunebenheit sowie das Abbremsen ausbalancieren.

Parken Sie so, dass Sie ausreichend Platz zum Ausladen haben. Öffnen Sie langsam die hintere Klappe. Falls ein Helfer zur Stelle ist, können Sie nach vorne gehen und den Anbindestrick lösen, Ihre Unterstützung öffnet danach die Stange und Sie können das Pferd langsam rückwärts aus dem Hänger führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Leave the field below empty!