Beißdrang der Welpen: Trainingsmethoden und Tipps

Das permanente Beißen und Knabbern mag ein schmerzhafter Übergangsritus in der Welpenzeit sein, aber es ist ein normales Verhalten für aufwachsende Hunde. Welpen erkunden die Welt mit dem Mund, und sie brauchen Anleitung, um zu erfahren, wo sie ihre Zähne benutzen dürfen und wo nicht. Obwohl es so scheinen mag, dass Ihr kleiner Hund nie damit aufhören wird, können Sie sicher sein, dass die Erziehungstipps für Welpen helfen können, das Knabberverhalten von Welpen einzudämmen. Mehr Informationen zur Welpenerziehung finden Sie auf https://welpenknigge.de/erziehung/.

Beißen gehört zur Entwicklungsphase der Welpen

Während Sie vielleicht denken, dass das Anknabber von allen Dingen ein schlechtes Verhalten ist, ist es äußerst wichtig, dass Welpen ihre Umgebung durch sanftes Knabbern in ihrer frühen Entwicklungsphase erkunden können. Dieser Schritt ermöglicht es Welpen zu lernen, die Stärke ihres Kiefers zu messen und zu entdecken, wie empfindlich bestimmte Dinge, wie beispielsweise die menschliche Haut, sind.

Welpen, die nicht die Möglichkeit haben, „Bisshemmung“ zu lernen, sind als erwachsener Hund weniger in der Lage, die Kraft eines Bisses einzustellen. Wenn der Hund in eine Situation gerät, in der er das Gefühl hat, dass er keine andere Wahl hat, als mit Zähnen zu reagieren (z.B. wenn er verletzt oder verängstigt ist), kann er anstelle mit reiner Körpersprache mit einem strafenden Biss reagieren.

Die „Autsch“-Technik

Welpen beginnen, die Kraft ihrer Bisse kennenzulernen, wenn sie mit ihren Geschwistern interagieren. Wenn ein Welpe ein Geschwisterkind zu hart kneift, reagiert der andere Welpe mit einem Quietschen und entfernt sich vom Spiel. Der raue Welpe erfährt schnell, dass schmerzhaftes Beißen das Spiel zum Stillstand bringt und passt den Biss entsprechend an. Wir Menschen können das gleiche Konzept im Training mit der „Autsch“-Technik anwenden.

Es ist wichtig, dass Ihr Welpe sanft mit Ihren Händen umgeht. Aber wenn sein Mund von explorativ zu schmerzhaft wechselt, markieren Sie den schmerzhaften Biss mit einem dramatischen „Autsch“ und ziehen Sie dann Ihre Aufmerksamkeit von Ihrem Welpen ab. Nehmen Sie den Kontakt nach etwa zehn Sekunden wieder auf. Wenn Ihr Welpe wieder mit einem Piranha-Mund auf Sie zukommt, sagen Sie laut „Aua“ und gehen Sie von Ihrem Hund weg. Diese Art der sozialen Isolation ist eine große Bestrafung, denn Welpen wollen nichts anderes, als in der Nähe ihrer neuen Familie zu sein. Kehren Sie nach etwa dreißig Sekunden zu Ihrem Welpen zurück und spielen Sie weiter mit ihm. Es wird viele konsistente, zeitlich abgestimmte Wiederholungen in verschiedenen Szenarien erfordern, bevor Ihr Welpe versteht, dass das Beißen der Grund dafür ist, dass Sie gehen.

Veraltete Vorschläge, um das Beißen von Welpen zu stoppen

Ratschläge der alten Schule schlugen vor, dass Sie den Mund Ihres Welpen schließen, seine Nase kneifen oder ihn unter das Kinn schlagen sollten, um das Beißen zu stoppen. Diese schmerzbasierten Techniken sind gewaltsam. Ihr Welpe versteht dabei nicht, dass seine Bisse unangenehm sind. Viele Welpen beißen nach dem Schlagen noch härter zurück und erzeugen so einen Kreislauf aus Schmerz und Frustration für beide Seiten. Wie immer sind sanfte, hundefreundliche Techniken der beste Weg, um die Lektion zu unterrichten.

Hilfe für den beißenden Welpen

Spielzeug zum Knabbern

Stellen Sie sicher, dass Sie eine Vielzahl von Leckereien zur Verfügung haben, auf denen Ihr Welpe anstelle von Ihnen herum kauen kann. Ihr Welpe hat den intensiven Wunsch, seine Kiefer zu trainieren, also sollten Sie sich mit verschiedenen Arten von hartem Spielzeug aus Gummi und Knochen versorgen. Plüschtiere sind ideal für das Teamspiel, aber sie haben nicht den leckeren Gewinn, der von einem Spielzeug kommt, das mit Leberwurst oder einem Knochen gefüllt ist.

Machen Sie eine Pause

Wenn Ihr Welpe in einen wilde Phase gerät, leiten Sie ihn zu einem neuen Knochen oder Spielzeug um, das er knabbern kann. Wenn der Gegenstand Ihren Welpen nicht verführt und er weiterhin zu Ihnen kommt, sollten Sie eine kurze Gassirunde mit ihm gehen und anschließend mit einem Kauspielzeug eine Pause einlegen. Welpen wissen nicht, wie sie mit ihrem Mund umgehen sollen, wenn sie schlagkräftig und übermüdet sind. Daher ist es manchmal die beste Option, ein Nickerchen zu machen.

Kein Kampfspiel

Spiele mit Ihrem Welpen sollten nur mit Spielzeug stattfinden. Wenn Sie sich in Kämpfe stürzen oder Ihren Welpen ermutigen, während der Spielzeit an Ihren Händen zu kneifen, wird das zu Verwirrung führen, wenn Sie versuchen, das Beißen in anderen Kontexten zu verhindern. Ziehen, holen und „finden“ sind wunderbare Spiele, die helfen, die Bindung zu Ihrem Welpen zu stärken, aber auch reichlich Gelegenheit bieten, die Fähigkeiten Ihres Hundes zu verbessern. Es ist normal, dass Welpen während der Spielzeit Fehler machen und versehentlich einen Finger anstelle des Spielzeugs greifen. Wenn das passiert, markieren Sie den Vorfall mit einem „Autsch“, lassen Sie das Spielzeug fallen und ignorieren Sie Ihren Welpen. Warten Sie zehn Sekunden und kehren Sie dann zum Spielen zurück. Ihr Welpe wird bald die Verbindung herstellen, dass seine Zähne auf das Spielzeug gehören, nicht auf Sie.

Geben Sie Leckerlis langsam und sanft

Viele Welpen sind voller Erregung, wenn sie Leckerlis bekommen. Anstatt Ihre Fingerspitzen zu opfern, bieten Sie Ihrem Welpen das Leckerli in Ihrer geschlossenen Faust an – er wird es riechen können. Halten Sie dabei Ihre Faust geschlossen und öffnen Sie sie erst dann, wenn er nicht mehr an Ihrer Hand knabbert. Wenn möglich, markieren Sie das Lecken oder Zurückweichen, indem Sie ihren Welpen dabei loben. Mit der Zeit wird Ihr Welpe verstehen, dass rohe Gewalt die Leckerei versteckt hält, aber ein sanfter Mund die Hand öffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.