Zerstörerisches Verhalten bei Kaninchen

Kaninchen können entzückende Haustiere sein, aber es ist wichtig, den Unterschied zwischen normalem unartigen Verhalten und Verhalten zu verstehen, das sich in gefährliche und zerstörerische Aktionen gewandelt hat.

Was kann als „normales“ destruktives Verhalten bei Kaninchen angesehen werden?

Kaninchen sind von Natur aus angelegt, einige Verhaltensweisen zu zeigen, die wir Menschen als destruktiv bezeichnen. Wichtig ist dabei das Verständnis, welche Verhaltensweisen für Ihr Kaninchen oder Sie selbst gefährlich sind.

Kauen und auf Dinge Urinieren sind für Kaninchen ein normales Verhalten. In Gefangenschaft knabbern Kaninchen jedoch oft an unangemessenen Gegenständen:

  • Graben auf dem Teppich oder anderen Bodenflächen (dies wird wahrscheinlich das natürliche Verhalten nachahmen, das Kaninchen in freier Wildbahn zeigen).
  • Knabbern an Sockelleisten oder Ecken von Wänden
  • Knabbern an Kabeln
  • Urinieren in Ecken

Woher weiß ich, ob mein Kaninchen tatsächlich zerstörerisch ist?

Es ist oft eine Frage des Zusammenhangs, wenn es darum geht, das Verhalten Ihres Kaninchens zu bestimmen. Manchmal lernt ein Kaninchen, dass ein „normales“ Verhalten eine negative Reaktion hervorruft. Denken Sie daran, dass negative Aufmerksamkeit immer noch Aufmerksamkeit ist. Das Tier kann sie daher nutzen, um Aufmerksamkeit zu erhalten. Ein weiteres Verhalten, das viele Menschen für anstößig halten, ist das Verspritzen von Urin. In den meisten Fällen ist dies nur die Art und Weise, wie das Kaninchen sagt: „Ich liebe dich! Du gehörst mir!“ Es kann jedoch auch bedeuten, dass Sie je nach Kontext der Untergebene sind und das Kaninchen mit diesem Verhalten seine Dominanz demonstriert. Mehr Informationen zum Dominanzverhalten finden Sie auf https://angora-rabbit.org.

Wenn Ihr Kaninchen beschließt, sein anstößiges Verhalten nach einer besonders harten Zeit zu zeigen – vielleicht sind Sie kürzlich umgezogen oder haben ein neues Haustier bekommen – könnte Ihr Kaninchen dieses Verhalten als Einwand zeigen.

Welche Ursachen können zu destruktivem Verhalten führen?

Eine der Hauptursachen für destruktives Verhalten bei Kaninchen ist Langeweile. Ein gelangweiltes Kaninchen lotet seine Optionen aus. Viel Bereicherung zur Förderung des natürlichen Verhaltens – wie saubere Kartons mit zwei Türöffnungen an den Seiten zum Knabbern und Durchlaufen, papageiensicheres Kauspielzeug, mit Heu oder anderen Leckereien gefüllte Küchenpapierrollen – werden dazu beitragen, den durch Langeweile verursachten zerstörerischen Drang einzudämmen.

Abgesehen von Langeweile können Gesundheitsprobleme auch bestimmte schlechte Verhaltensweisen auslösen. Zum Beispiel könnte ein Kaninchen, das plötzlich die Gewohnheiten der Stubenreinheit verliert, an einer Harnwegserkrankung – wie einer Infektion oder Blasensteinen – oder an Arthritis leiden, die es schmerzhaft macht, in das Katzenklo zu springen. Wenn Sie vermuten, dass dies bei Ihrem eigenen Kaninchen der Fall ist, bringen Sie es zur weiteren Untersuchung zum Tierarzt.

Woran erkenne ich, ob Langeweile das Problem ist, oder ob es sich um ein stressbedingtes Problem handelt?

Leider wird dies wahrscheinlich schwer zu entschlüsseln sein. Das Wichtigste ist, den Kontext des Verhaltens zu erkennen.

Wenn Sie glauben, dass Ihr Kaninchen ein destruktives Verhalten entwickelt, dann nehmen Sie sich eine Sekunde Zeit, um ihr aktuelles Szenario zu betrachten. Hat sich im Haus oder in der Umgebung des Kaninchens etwas verändert, das Stress verursachen kann? Wenn ja, könnte das die Ursache des Problems sein.

Wie kann ich meinem Kaninchen helfen, zerstörerisches Verhalten durch Stress zu vermeiden?

Abgesehen davon, dass Sie den Stressfaktor entfernen, gibt es ein paar weitere Möglichkeiten. Der einfache Akt, einem einzelnen Kaninchen einen sterilisierten/kastrierten Partner zu geben, kann destruktive Verhaltensweisen stoppen, die durch Langeweile hervorgerufen werden. Paarweise gehaltene Kaninchen sind glücklicher, gesünder und weniger destruktiv.

Wenn Sie ein neues Haustier in Ihr Zuhause bringen wollen – ob es sich nun um ein anderes Kaninchen oder ein anderes Tier handelt – sollten Sie langsam vorgehen. Bieten Sie dabei Ihrem Kaninchen immer einen sicheren Zufluchtsort an, damit es allein sein kann, wann immer es Ruhe vor seinem neuen Freund haben möchte.

Denken Sie daran, dass es nicht immer möglich ist, ein Kaninchen zu trainieren. Anstatt einem Kaninchen beizubringen, sich nicht an natürlichen „destruktiven“ Verhaltensweisen zu beteiligen, sollte das Tier einen Zugang für jene natürlichen Verhaltensweisen haben, die das Haus nicht zerstören.

Dazu gehören Dinge wie:

  • Überwachter Freilauf
  • Ein Katzenklo mit Einstreu, die mit weichem Heu bedeckt ist, in die Ecken stellen, in denen Ihr Kaninchen beschlossen hat, zu urinieren
  • Viele sichere Spielzeuge, auf denen Ihr Kaninchen kauen kann
  • Schutzabdeckungen an allen Kabeln und Leitungen
  • Abkleben von unbehandeltem Holz an Sockelleisten, wo Ihr Kaninchen Interesse am Knabbern gezeigt hat

Wenn Sie auf die Umgebung und die täglichen Aktivitäten Ihres Kaninchens achten und sich nur ein wenig Zeit nehmen, um Ihr Zuhause vor dem normalen Kaninchenverhalten zu schützen, kann das Ihnen und Ihrem Kaninchen helfen, ein glücklicheres gemeinsames Leben zu führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.