Fliegen mit Tieren

Das Fliegen mit einem Tier war früher recht unkompliziert. Sie mussten lediglich eine Reisekiste besorgen Ihr Tier füttern damit es Energie für den Flug hatte und unter Umständen noch ein Beruhigungsmittel verabreichen.

Heute ist der Prozess aus gutem Grund komplizierter geworden. Der alte Ansatz war nicht nur herausfordernd und ein bisschen beängstigend, sondern auch häufig unsicher. Darüber hinaus sind Haustiere mit Service und emotionaler Unterstützung in Flugzeugen weitaus häufiger anzutreffen, was die Regeln für den Flugverkehr mit Haustieren noch komplexer macht. Die Richtlinien der Fluggesellschaft variieren erheblich je nach Größe des Tieres, Rasse, Temperament und Kabinen-/Frachtregeln. Es gibt also viel zu wissen, bevor Sie versuchen, Ihr Tier in ein Flugzeug mitzunehmen. Es gibt einige wichtige Sachen zu beachten, wenn Sie Ihr Haustier mit auf die Reise nehmen wollen. In den meisten Fällen wird es eine Katze oder ein Hund sein, deshalb sind die folgende Aspekte auf diese beiden Tiere fokussiert.

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt

Der erste Schritt beim Fliegen mit einem Haustier besteht darin, einen Termin mit Ihrem Tierarzt zu vereinbaren. Sie sollten sicherstellen, dass Ihr Haustier bei guter Gesundheit ist, um fliegen zu können. Wenn Sie von Ihrem Tierarzt die Erlaubnis erhalten, zu reisen, vereinbaren Sie einen zweiten Termin kurz vor Ihrem Abreisetag. Erkundigen Sie sich dann bei der Fluggesellschaft und dem staatlichen Tierarzt an Ihrem Zielort, welche Unterlagen Sie benötigen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Fluggesellschaften innerhalb von 10 Tagen nach Ihrem Flug ein Gesundheitszertifikat verlangen.

Wenn Ihr Haustier untersucht wurde und alle erforderlichen Impfungen erhalten hat, holen Sie sich Kopien seiner Gesundheitsakten, die Sie mitnehmen können. Bewahren Sie sie an einem leicht zugänglichen Ort auf. Stellen Sie sicher, dass Sie auch elektronische Kopien haben, falls etwas verloren geht.

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Zielland keine Verbote gegen Tier hat

Mehr denn je schränken Fluggesellschaften Hunde- und Katzenrassen ein, insbesondere brachyzephale oder kurznasige Rassen wie Boston-Terrier, Boxer und Bulldoggen. Bei einigen Fluggesellschaften können Sie mit Ihrem kurznasigen Haustier in der Kabine fliegen, sofern diese den Größen- und Gewichtsrichtlinien entsprechen. Fragen Sie jedoch immer vorher bei Ihrer Fluggesellschaft nach.

Buchen Sie im Voraus

Die Fluggesellschaften erlauben eine begrenzte Anzahl von Haustieren pro Flug. Buchen Sie daher frühzeitig, um sicherzustellen, dass Sie den gewünschten Flug erhalten. Vor allem, wenn Sie mit Ihrem Haustier in Fracht oder international fliegen, sollten Sie Ihre Reservierungen rechtzeitig vornehmen, da die Vorbereitung der Anforderungen Monate dauern kann.

Akklimatisieren Sie Ihr Haustier in der Box

Kaufen Sie die Reisebox rechtzeitig und gewöhnen Sie Ihr Haustier daran, sich im Raum aufzuhalten. Es ist wichtig, dass Ihr Haustier die Box als eine Höhle betrachtet – einen sicheren, komfortablen Ort, an dem es gerne rumhängt.

Um Ihrem Haustier zu helfen, eine positive Assoziation mit der Box aufzubauen, füttern Sie es einige Wochen vor Ihrem Flug. Stellen Sie ihr Bett und ein paar Lieblingsspielzeuge hinein, um ihr zu zeigen, dass es ihr Platz zum Spielen, Schlafen und Zurückziehen ist..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.