Herzwurm Hund (kardiovaskuläre Dirofilariose) – Symptome und Therapie

Hunde, die an einer Herzwurmerkrankung leiden, wurden vom Organismus Dirofilaria immitis befallen. Dies ist ein Fadenwurm (Spulwurm), der allgemein als Herzwurm bezeichnet wird. Die Schwere der Erkrankung mit einem Herzwurm beim Hund ist direkt abhängig von der Anzahl der im Körper vorhandenen Würmer, ihrer Verweildauer und der Reaktion des Hundes.

In Regionen, in denen Dirofilaria immitis weitverbreitet ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass Hunde ohne eine geeignete Herzwurm Prophylaxe eine Herzwurmerkrankung entwickeln. Der Herzwurm ist vor allem in geografischen Gebieten mit tropischem und subtropischem Klima verbreitet. Er ist in Europa häufig entlang der südlichen Atlantikküste, am Mittelmeer sowie in Osteuropa zu finden. Das Auftreten der Herzwürmer ist jedoch nicht auf diese Gebiete beschränkt.

Herzwurm Prophylaxe beim Hund schützt und spart

Eine Herzwurmerkrankung kann durch die Verabreichung einer Herzwurm Prophylaxe verhindert werden, die von den meisten Tierärzten empfohlen werden. Ihr Hund muss auf Herzwürmer positiv getestet werden, bevor der Tierarzt ein Herzwurm Medikament verschrieben wird.

Bei Hunden, die an der Herzwurmkrankheit erkrankt sind, ist die Prognose für leichte bis mittelschwere Fälle mit einer angemessenen und rechtzeitigen Behandlung gut. Hunde mit schwereren Fällen können unter schweren kurz- und langfristigen Komplikationen leiden, die mit der Krankheit und ihrer Behandlung verbunden sind.

Die Behandlung von Herzwürmern bei Hunden ist teuer und birgt immer ein gewisses Risiko für den Hund. Es ist sicherlich besser, die Krankheit zu verhindern, als mit ihren Folgen umzugehen. Es kostet ungefähr dasselbe, um Herzwürmer für das ganze Leben eines Hundes zu verhindern, wie um die Krankheit nur ein einziges Mal zu behandeln.

Ohne Behandlung sind die meisten Fälle von Herzwurm beim Hund schließlich tödlich.

Arten und Symptome von Herzwurm beim Hund

Häufige Anzeichen einer Herzwurmerkrankung bei Hunden sind Husten und ein schlechter Körperzustand. Die Symptome können je nach Schwere der Infektion variieren.

Die Herzwurmerkrankung wird in Klassen eingeteilt. Hunde mit Herzwurmerkrankung der Klasse I sind oft asymptomatisch. Das bedeutet, sie zeigen keine sichtbaren Symptome oder zeigen nur minimale Anzeichen wie gelegentlichen Husten.

In der Klasse II sind die Symptome typischerweise Husten und Schwäche bis zu einem moderaten Belastungsniveau.

Fälle der Klasse III können einen generalisierten Verlust der Körperbeschaffenheit (Gewichtsabnahme, fettiges oder trockenes Haar, Muskelabbau), eine extremere Belastungsintoleranz, schweres Atmen und ein dickbäuchiges Aussehen aufweisen. Diese Herzwurm Symptome sind mit einer Flüssigkeitsansammlung im Bauch als Folge einer rechtsseitigen Herzinsuffizienz verbunden.

Hunde mit einer Herzwurmerkrankung der Klasse IV haben ein sogenanntes Caval Syndrom, das durch das Vorhandensein derart vieler Herzwürmer verursacht wird, dass sie den Blutfluss in das Herz blockieren. Die Behandlung von Hunden mit einer Herzwurmerkrankung der Klasse IV zielt auf Komfort für den Hund ab, da die Krankheit zu weit fortgeschritten ist, um sie zu behandeln.

Ursachen für Herzwürmer bei Hunden

Herzwürmer werden durch die Stiche von Moskitos verbreitet, die die infektiösen Herzwurmlarven tragen. Diese Larven wandern dann durch den Körper des Hundes, bis sie das Herz und die Blutgefäße in der Lunge erreichen. Dieser Prozess dauert etwa sechs Monate.

Die Herzwurm-Larven reifen weiter im Herzen des Hundes und in der Lunge. Ein ausgewachsener Herzwurm kann etwa 30 Zentimeter lang werden. Die erwachsenen Herzwürmer vermehren sich und setzen sogenannte Mikrofilarien in die Blutbahn des Hundes frei.

Wenn eine Mücke einen infizierten Hund beißt, kann die Mikrofilariae in den Körper der Mücke gelangen, reifen und dann an einen anderen Hund weitergegeben werden. Hierdurch wird der Lebenszyklus des Herzwurms fortgesetzt und die Krankheit auf den nächsten Wirt übertragen.

Zu den Risikofaktoren im Zusammenhang mit der Herzwurmerkrankung gehören der Aufenthalt in endemischen Regionen, die Exposition gegenüber Moskitos und das Fehlen geeigneter präventiver Herzwurm Medikamente. Die Prävention ist also wichtig und der einzige Weg, das Risiko Ihres Hundes für den Herzwurm Befall zu mindern.

Herzwurm Hund – Diagnose

Ein Tierarzt kann einen schnellen Bluttest durchführen, um einen Hund auf Herzwürmer zu untersuchen. Diese Tests werden routinemäßig sowohl bei Hunden durchgeführt, bei denen der Verdacht auf eine Herzwurmkrankheit besteht, als auch bei Hunden, die präventive Medikamente gegen Herzwürmer einnehmen. Ein positive Testsergebnis sollte mit einer anderen Art von Test bestätigt werden, bevor eine endgültige Diagnose gestellt wird.

Zusätzliche Tests, die routinemäßig an Hunden mit Herzwurmkrankheiten durchgeführt werden, umfassen ein großes Blutbild, eine Urinanalyse und Röntgenaufnahmen der Brust. Diese und möglicherweise weitere Tests sind notwendig, um eine angemessene Behandlung von Herzwürmern bei Hunden zu planen und die Prognose eines Hundes zu bestimmen.

Herzwurm Hund – Therapie

Hunde mit Herzwurm erhalten zunächst alle notwendigen Behandlungen, um ihren Zustand zu stabilisieren. Sie werden dann Medikamente erhalten, um zirkulierende Mikrofilarien abzutöten. Die meisten Hunde werden über einen Monat hinweg eine Reihe von drei Injektionen erhalten, um erwachsene Herzwürmer im Herzen und in der Lunge abzutöten.

Ein Klinikaufenthalt ist bei diesen Injektionen und möglicherweise auch zu anderen Zeiten erforderlich, damit Ihr Tierarzt eventuelle Nebenwirkungen genau beobachten kann.

Verschreibungspflichtige Medikamente wie Prednison und Doxycyclin werden ebenfalls verschrieben, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass der Hund schlecht auf den Tod der Herzwürmer reagiert. Je nach Zustand des einzelnen Hundes können andere Behandlungen erforderlich sein.

Hat ein Hund das Caval Syndrom, ist ein chirurgisches Verfahren erforderlich, um erwachsene Würmer über die Halsvene aus dem rechten Herzen und der Lungenarterie zu entfernen. Allerdings ist die Operation bei diesen Hunden aufgrund ihrer beeinträchtigten Herz- und Lungenfunktion ein großes Risiko. Die meisten Hunde mit dem Caval Syndrom sterben unabhängig von der Behandlung.

Leben und Management

Die Einschränkung der Bewegung vor, während und nach der Behandlung von Herzwürmern bei Hunden ist für den Erfolg absolut entscheidend. Schwer betroffene Hunde müssen möglicherweise in einem Zwinger gehalten werden, um die Aktivität einzuschränken. Ein Test auf das Vorhandensein von erwachsenen Herzwürmern sollte etwa sechs Monate nach Abschluss der Behandlung durchgeführt werden. Dabei wird das weitere Vorhandensein von Dirofilaria immitis überprüft. Ist der Test positiv, kann die Behandlung wiederholt werden.

Herzwurm Hund – Vorbeugung

Vorbeugende Herzwurmmedikamente sollten allen gefährdeten Hunden auf Anweisung Ihres Tierarztes verabreicht werden. Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die sicher, hochwirksam und weit verbreitet sind. Alle Produkte, die zur Bekämpfung von Herzwürmern gekennzeichnet sind, sind rezeptpflichtig.

Hunde, die wegen einer Herzwurmerkrankung behandelt wurden, müssen ebenfalls vorbeugende Medikamente erhalten, da sie wieder infiziert werden können. Diese Mittel sind nicht hundertprozentig wirksam, insbesondere wenn sie nicht gemäß den Anweisungen auf dem Etikett verwendet werden oder Dosen verpasst werden. Daher wird eine routinemäßige Kontrolle auf Herzwürmer empfohlen, um die Krankheit frühzeitig zu erkennen, da die Behandlung dann am sichersten und effektivsten ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.