Pflegende Hundeseife selber machen

Baden Sie Ihren Hund auf einfache Art und Weise mit dieser selbst gemachten Hundeseife. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Hundeseife selber machen und diese als hautschonende und zugleich gut reinigende Alternative zu Hundeshampoo benutzen.

Bevor wir das Rezept für die Herstellung hausgemachter Hundeseife vorstellen, möchten wir einige unserer Überlegungen zum Waschen und Baden von Hunden teilen. Dabei gehen wir auf einige der Mythen und allgemeinen Überzeugungen ein, die viele Hundehalter über Shampoos und Seifen für Menschen und Hunde haben.

Ist der pH-Wert der Hundeseife gut für das Fell?

Seife ist mit einem pH-Wert über 7 immer alkalisch. Tatsächlich liegt der pH-Wert von Seife meistens über 9. Wer sich mit Haarpflege auseinandersetzt, wird dabei auf Aussagen stoßen, dass alkalische Reinigungsmittel das Haar stumpf aussehen lassen. Sie können auch zur mechanischen Reibung zwischen den Haaren beitragen, die zu Schäden führt.

Manche Menschen steigern sich dabei so sehr in das Thema hinein, dass sie alles von Essigspülungen bis hin zum Spülen ihrer Haare mit einer Mischung aus Wasser und Natriumbikarbonat (auch bekannt als Backpulver) versuchen. Essig lässt das Haar glänzen, aber es fühlt sich fettig und eklig an und wird auch nach einigen Tagen nicht besser. Backpulver hingegen lässt das Haar immer schlechter aussehen. Backpulver zum Haarewaschen macht Haare, die sich wie Stroh anfühlen und stumpf und brüchig aussehen!

Bei der Herstellung von Shampoo aus Seife sind die Seifen in der Regel stark überfettet, um einige der Mängel der Seife für das Haar zu bekämpfen und einen Teil der Schäden, die sie verursachen können, zu vermeiden. Selbst wenn das Shampoo auf diese Weise hergestellt wird, ist Seife nicht ideal für die Herstellung von Shampoo.

selbst gemachte Alternative zu Hundeshampoo

Wenn Seife schlecht für die Haare sein kann, weshalb sollte ich sie dann für das Fell meines Hundes verwenden?

Betrachten wir zunächst erneut den pH-Wert. Die Haut eines Hundes ist alkalischer als die menschliche Haut. Die Haut von Hunden soll einen pH-Wert über 7 haben, also auf der alkalischen Seite, während die menschliche Haut einen pH-Wert auf der sauren Seite hat (im Bereich von 5,5).

Shampoos für Menschen sollten daher einen niedrigeren pH-Wert haben als Hundeshampoos, die in einen neutraleren pH-Bereich liegen sollten. Tatsächlich ist das einer der Hauptgründe, warum oft davon abgeraten wird, Shampoos für Menschen für ihre Hunde zu verwenden.

Verträgt der mehr alkalische pH-Wert der Hundehaut den höheren pH-Wert der Seife besser? Nicht unbedingt. Es ist ein bisschen ein Mythos, dass Hundeshampoos einen höheren pH-Wert haben als die für Menschen. In der Praxis unterscheiden sich die Produkte in diesem Punkt stark voneinander.

Der pH-Wert von Hundeshampoos wird eher vom Gewinn als von echter Wissenschaft beeinflusst, die den pH-Wert als wichtig erachtet.

Der Hauptgrund für den Unterschied in Hundeshampoos, zu denen für uns Menschen, liegt vielmehr darin, dass menschliche Shampoos für die Verwendung mehrmals pro Woche oder sogar täglich formuliert sind. Hunde hingegen werden normalerweise viel seltener gebadet und sind wahrscheinlich auch viel schmutziger, wenn sie gebadet werden. Daher benötigen sie ein stärker reinigendes Hundeshampoo.

Nach all unseren Recherchen konnten wir keinen Grund finden, keine Hundeseife zu erstellen und zu verwenden. Also entschlossen wir uns, selbst Hundeseife herzustellen! Bedenken Sie jedoch auch bei diesem Produkt, dass es nicht allzu oft angewendet werden soll, da es die Haut austrocknet. Schuppen und Juckreiz sind dann eine mögliche Folge. Sie sollten die Hundeseife nur gelegentlich verwenden, genau wie Hundeshampoos. Normalerweise sollte man einen Hund höchstens einmal im Monat baden. Wir baden unseren Hund seltener. Wenn ein Hund öfter gereinigt werden muss, weil er zum Beispiel mit großer Liebe durch Güllegräben rennt, empfehlen wir eine gute gründliche Spülung, wenn diese ausreicht (bei unverdünnter Gülle wahrscheinlich nicht).

Wenn Ihr Hund Ekzeme auf der Haut hat, wird Ihnen der Tierarzt wahrscheinlich dazu raten, diese Bereiche mehrmals täglich mit einer Seife zu reinigen, bis die Problemzonen austrocknen. Tierärzte raten hier gerne zu unparfümierter Kernseife. Dabei scheint es sie aus tierärztlicher Sicht nicht zu stören, normale Seife bei einem Hund zu benutzen.

Feste Seife oder Flüssigseife als Alternative zu Hundeshampoo

Da Sie es wahrscheinlich gewohnt sind, flüssiges Hundeshampoo zu benutzen, werden Sie eine flüssige Seife zum Waschen Ihres Hundes bevorzugen.

Das ist falsch!

Die große Menge gelöster Seife erzeugt viel Schaum. Sie benutzen eine Menge Hundeshampoo, um den Hund richtig einzuschäumen und dennoch fühlt es sich so an, als würden Sie Ihren Hund damit nicht sauber machen.

Dies war kein Kommentar zur Qualität der Hundeshampoos. Wir haben immer ein ähnliches Gefühl gehabt, wenn wir Hundeshampoos für unseren Hund benutzten. Wir verwendeten einen ziemlich großen Teil der Flasche, um das ganze Fell zu bedecken, und es ist schwer zu kontrollieren, wohin das alles geht. Wenn es flüssig ist, läuft es überall herum und es geht viel verloren. Wenn das Hundeshampoo dickflüssig ist, ist es schwer, sich über den ganzen Körper zu verteilen.

Die Verwendung einer Seife ist ein ganz anderes Spiel. In unserem Rezept zur selbst gemachten Hundeseife machen wir absichtlich große Seifenstücke, damit wir sie beim Waschen des Hundes leicht greifen können. Wir beginnen damit, dass wir das ganze Fell anfeuchten, bevor wir die Seifenstücke über das Fell reiben.

Sie werden überrascht sein, wie schnell alles aufschäumt und wie einfach es ist, das ganze Fell schnell mit Seife zu bedecken. Mit einer Flasche Shampoo versuchen sie ständig, Ihren Hund an Ort und Stelle zu halten, während Sie dabei sind, das Shampoo entweder in die andere Hand oder direkt auf das Fell zu gießen. Dann ist der Versuch, es überall zu verteilen, genauso knifflig. Mit einem Stück Seife ist es so viel einfacher, Ihren Hund vollständig zu reinigen!

Hundeseife mit Conditioner für ein glänzendes Fell

Wir haben zwar nicht bemerkt, dass die Haare unseres Hundes nach dem Waschen mit der Seife stumpf sind, aber wir mögen die Idee, die Seife mit etwas Spülung zu verbessern.

Genau wie bei Hundeshampoos gibt es auf dem Markt viele Conditioner für das Fell. Wir haben die Inhaltsstoffe einiger von ihnen studiert und dabei keine großen Unterschiede in den verwendeten Inhaltsstoffen gesehen. Wieder einmal sagt die Intuition, dass ein großer Teil des Unterschieds wirklich nur ein Marketinghype ist.

Es ist vermutlich am besten, eine sanftere Art Conditioner mit milden Inhaltsstoffen auf Ihrem Hund zu benutzen, falls nicht alles weggespült wird.

In unserem Rezept für selbst gemachte Hundeseife verwenden wir milde Inhaltsstoffe. So gibt es nichts, was die Haut Ihres Hundes stört. Mit einem pH-Wert um die 6 ist sie nahe genug am Idealwert, um die Haut eines Hundes nicht zu stören, wenn der pH-Wert überhaupt ein Problem ist, aber nicht alkalisch, sodass das Haar schön und glänzend bleibt.

Conditioner für Hundefell hilft auch dabei, Verfilzungen im Fell Ihres Hundes zu entfernen, während es sich angenehm und weich anfühlt.

Sind ätherische Öle schlecht für Hunde?

Nicht alle ätherischen Öle sind für Hunde geeignet. Daher haben wir eine Mischung aus Insekten abweisenden ätherischen Ölen für diese Seife gewählt, die sicher für Hunde sind. Wie bei ätherischen Ölen für Menschen sollten ätherische Öle für Hunde ausschließlich verdünnt verwendet werden. Wir haben diese speziellen Öle gewählt, um einen Duft zu erzeugen, der einige Insekten fernhält. Das ist auch einer der Gründe, warum wir Neemöl für diese Seife gewählt haben.

Wenn Sie nicht alle der von uns verwendeten Öle zur Hand haben, können Sie einige weglassen und sie gegen eine Kombination von einigen der anderen eintauschen. Oder, wenn Sie es vorziehen, können Sie die ätherischen Öle ganz weglassen.

Auf jeden Fall hinterlässt das Neemöl einen Duft, der vor unerwünschten Insekten wie lästigen Milben schützt.

Die Vorteile von Neemöl in Hundeseife

Neemöl in Seife ist antibakteriell, antimykotisch und hat insektizide Eigenschaften. Es ist ein idealer Bestandteil für eine Seife für Hunde, weil es helfen kann, ihre Hautbedingungen zu verbessern und gleichzeitig leicht Insekten fernzuhalten.

Hausgemachte Hundeseife – das Hundeseife Rezept

Machen Sie Ihren Hund auf die einfache Art und Weise mit diesem Hundeseife Rezept sauber.

Zeitaufwand: 30 Minuten
Portionen: 2 große Seifenstücke

Inhaltsstoffe

  • 200 g Olivenöl
  • 150 g Kokosnussöl
  • 50 g Neemöl
  • 75 g Rapsöl
  • 25 g Rizinusöl
  • 190 g destilliertes Wasser
  • 70 g Natriumhydroxid (Ätznatron)
  • 3 g ätherisches Lavendelöl
  • 3 g ätherisches Citronella-Öl
  • 3 g ätherisches Thymianöl
  • 3 g ätherisches Pfefferminzöl
  • 3 g ätherisches Eukalyptusöl

Die Zutaten können Sie im guten Lebensmittelhandel, Bio-Läden und Reformhäusern finden. Bei Natriumhydroxid ist es etwas schwieriger. Hier kann es viel Zeit für die (vergebliche) Suche in Geschäften sparen, das Ätznatron einfach zu bestellen.

Hund baden mit Hundeseife

Anweisungen

  1. Vor dem Arbeiten mit Natriumhydroxid Schutzbrille und Handschuhe aufsetzen. Dies ist eine wichtige Sicherheitsvorkehrung, denn Ätznatron ist ätzend und kann Ihre Haut verbrennen.
  2. Wiegen Sie Natriumhydroxid und Wasser in Glas-, Keramik- oder schweren Kunststoffschalen ab.
  3. Geben Sie in einem gut durchlüfteten Raum das Ätznatron in die Schüssel mit Wasser (und nicht umgekehrt!). Ätznatron und Wasser gut vermischen, bis sich die Lauge vollständig aufgelöst hat. Sie werden feststellen, dass sich die Mischung erwärmt und undurchsichtig wird. Beim Abkühlen wird die Mischung klarer. Lassen Sie die Mischung an einem Ort ruhen, an dem sie von niemandem oder einem Tier gestört wird.
  4. Wiegen Sie alle wichtigen Öle (Olivenöl, Kokosöl, Neemöl, Rapsöl und Rizinusöl – nicht die ätherischen Öle) auf einer Küchenwaage ab. Es ist einfacher, eine große Schüssel zu tarieren und dann jedes Öl hinzuzufügen und zwischen den Zugaben wieder zu tarieren. Geben Sie dann die erkaltete Laugenlösung in die Öllösung und vermischen sie beide vorsichtig.
  5. Mischen Sie die Zutaten mit einem Stabmixer weiter, bis der Verseifungsprozess begonnen hat. Die Mischung wird dabei undurchsichtiger und dicker und ähnelt einer emulgierten Soße.
  6. Im nächsten Schritt können Sie nun die ätherischen Öle hinzufügen. Gehen Sie behutsam vor und riechen Sie an der Mischung, um zu prüfen, wie stark der Duft ist. Die ätherischen Öle vollständig in die Seifenmischung einarbeiten.
  7. Gießen Sie die Mischung in Formen. Sie können hierzu Silikon-Backformen nutzen. Alternative Formen können Sie aus Milchkartons schneiden oder Plastikbehälter und natürlich Seifenformen verwenden.
  8. Bedecken und isolieren Sie die Seife mit einem Handtuch und legen Sie sie beiseite, damit sie ein oder zwei Tage lang ungestört aushärten kann.
  9. Überprüfen Sie die Seife gelegentlich und nehmen sie aus der Form, wenn sie fest genug erscheint und nicht zerbricht.
  10. Die Seife in Stücke schneiden. Für dieses spezielle Anwendungsgebiet sind große, klobige Seifenstücke, die sich beim Waschen des Hundes gut festhalten lassen, ideal.
  11. Zusätzlich können Sie ein Pfotenmuster (oder ein beliebiges anderes Muster) in die Seife stempeln, während sie noch etwas weich ist. Sie können Ihre Seife mit Seifenstempeln oder Gummistempeln dekorieren.
  12. Legen Sie die Seife für einige Wochen beiseite, um sie zu trocknen und auszuhärten. Während der Verseifungsprozess innerhalb weniger Tage abgeschlossen ist und Sie die Seife dann bereits verwenden können, härtet die Seife aus und verbessert sich mit der Trocknungszeit. Dies bedeutet, dass sie auch länger hält, wenn Sie sie verwenden.

Anmerkungen zur selbst gemachten Hundeseife

Diese Seife ist um 5% bis 6% überfettet.

Kann ich das Rapsöl durch ein anderes Öl ersetzen?

Alternativ zum Rapsöl können Sie auch andere Öle verwenden. Wenn Sie das Rapsöl durch Avocadoöl ersetzen, liegt die Überfettung zwischen 6% und 7%. Die Hundeseife wird etwas härter und hat etwas mehr Schaum, aber etwas weniger Konditionierung. Die höhere Überfettung gleicht dies jedoch wieder aus.

Wenn Sie das Rapsöl durch Süßmandelöl ersetzen, liegt die Überfettung ebenfalls zwischen 6% und 7%. In beiden Fällen sollte die Seife dem Originalrezept sehr ähnlich sein.

Hundeseife gut ausspülen und dann abtrocknen

Wie man die selbst gemachte Hundeshampoo-Seife benutzt

Zum Baden Ihres Hundes sollten Sie idealerweise außer Haus gehen, denn es kann nass werden! Ideal sind ein (selbstgebauter) Solarboiler und ein Schlauch, damit Sie im Freien warmes Wasser verwenden können.

  • Bürsten Sie Ihren Hund, um sein gesamtes Fell leichter benetzen zu können.
  • Befeuchten Sie das Fell Ihres Hundes vollständig mit Wasser.
  • Verwenden Sie das Seifenstück, um das Fell Ihres Hundes aufzuschäumen. Optional können Sie das Fell noch einmal durchkämmen, um sicherzustellen, dass alle Bereiche gut mit Seife bedeckt sind.
  • Spülen Sie die ganze Seife aus dem Fell Ihres Hundes.
  • Jetzt können Sie einige Conditioner verwenden, um das Bürsten zu erleichtern und Verwirrungen zu entfernen. Auch das Fell Ihres Hundes wird weich und glänzend.
  • Durchkämmen Sie das Fell mit der Pflegespülung.
  • Spülen Sie den Conditioner aus.
  • Lassen Sie Ihren Hund das zusätzliche Wasser abschütteln. Sie können das Fell noch einmal durchkämmen, während es trocknet, um loses Fell zu entfernen und Ihren Hund so gut wie möglich aussehen zu lassen.

Sie sind jetzt bereit, Ihren Hund zu baden! Viel Spaß und versuchen Sie, dabei selbst nicht allzu nass zu werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.